Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 03_2016

14 www.mavida-magazin.de gesundheit Sanft und schonend zu mehr Gesundheit Alternative Medizin liegt im Trend und findet immer mehr Anerkennung. Sie erweist sich als ideale Ergänzung zur Schulmedizin und als besonders schonende Methode zur Behandlung von Krankheiten. Naturheilkunde: G erade bei chronischen Beschwerden wie z.B. Migräne, Rückenschmer- zen, Verspannungen, Schlafstörungen oder Verdauungs- problemen vertrauen viele Patienten auf die heilende Wirkung natürlicher Behandlungsmethoden. Generell geht die Naturheilkunde davon aus, dass Krankheiten durch die Förderung der Selbstheilungskräfte des Kör- pers bekämpft werden können. Zur Vorbeugung oder Unterstützung des Heilungsprozesses spielen altbewähr- te, natürliche Mittel eine wichtige Rolle, wie etwa Heilpflanzen, bestimmte Nahrungsmittel, Mineralien, Salze, Licht, Kälte und Wärme, Akupunk- tur, Bewegung, manuelle Therapien, Fastenkuren sowie Entspannungs- techniken. Schon gewusst? Die Alternative Medizin ist auch unter der Bezeichnung Komplementärmedizin bekannt, die sich vom latei- nischen Wort complemen- tum = Ergänzung ableitet. ➤ Homöopathie Die Kernaussage der über 200 Jahre alten Heilkunst lautet: Ähnliches mit Ähn- lichem heilen. Konkret bedeutet das, Krankheiten durch geringe Dosen solcher Stoffe zu behandeln, die in höheren Mengen bei gesunden Menschen Krank- heitssymptome auslösen könnten. So kann etwa die Einnahme von wildem Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit führen, also zu typischen Grippesymp- tomen. Dementsprechend ist der wilde Jasmin ein wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln. Unterschieden wird zudem zwischen Einzel- und Komplexhomöopathie: Erstere würde zur Grippebehandlung nur den wilden Jasmin verwenden, in der Komplexhomöopathie hingegen wäre der wilde Jasmin eines von vielen Mitteln. Die Homöopathie betrachtet den menschli- chen Körper immer in seiner Gesamtheit. Man geht also davon aus, dass bei körperlichen Beschwerden nicht nur ein einzelnes Organ betroffen ist, sondern dass sich eine Störung des ganzen Organismus in einem Organ ausdrückt. Homöopathische Arznei regt die Selbstheilungskräfte an und wirkt in vielen Fällen – richtig angewendet sogar nebenwirkungsfrei – jedoch ist ihre Wirkung wissenschaftlich nicht belegt. ➤ Osteopathie … ist eine ganzheitliche manuelle Heilmethode, welche die Diagnostik und Therapie von Bewegungssystem, inneren Organen und Nervensystem bein- haltet. Bei diesem Verfahren sollen Verspannungen und blockierte Gelenke durch gezielte Zug- und Drucktechniken mit den Händen aufgespürt und gelöst sowie die natürlichen Selbstheilungskräfte unterstützt werden. Der Osteopath untersucht das Gewebe des gesamten Körpers, um mögliche Bewegungs- einschränkungen aufzuspüren und zu behandeln. Denn ist die Beweglichkeit eingeschränkt, kommt es aus Sicht der Osteopathie zu Gewebespannungen, auf die wiederum Funktionsstörungen folgen. Dieses Zusammenspiel von Fehlfunktionen kann der Organismus schließlich nicht mehr kompensieren, die Folge sind Beschwerden. Die Behandlungsform eignet sich besonders bei chronischen Beschwerden wie etwa Rückenschmerzen und stellt eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin dar. Häufig genügen zwei bis drei Sitzungen, bis sich der erwünschte Erfolg einstellt. GÄNGIGE ALTERNATIVE HEILMETHODEN Fotos: © Antonova Anna, Yuri Arcurs / Shutterstock.com

Seitenübersicht