Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 03_2015

erlebnis Thermalbaden für Körper und Seele Was die Römer schon vor 2000 Jahren wussten, ist heute wissenschaftlich erwiesen: Baden im mineralreichen Wasser tut Körper und Seele gut. U m dem Stresshormon Kortisol, das die Abwehr- kräfte schwächt, entgegenzuwirken, sollten Sie für ausreichende physische und psychische Entspan- nung sorgen. Das gelingt beispielsweise mit einem Besuch im Thermalbad, der Ihnen ermöglicht, sich eine wirkungsvolle Auszeit vom hektischen Alltag zu gönnen. Thermalwasser ist reich an Mineralien und wirkt daher gesundheitsfördernd auf den Bewegungsapparat, die Atemwege und die Haut. Durch den Auftrieb im Salz- wasser wird der Organismus entlastet. Salzpartikel drin- gen tief in die Lunge ein und säubern sie von Feinstaub und Giftstoffen. Außerdem wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, gereinigt, beruhigt und durch die Mineralien gefes- tigt. Die Wärme begünstigt den Stoffwechsel, unterstützt den Stressabbau und sorgt damit für ein gesteigertes Wohlbefinden. Im Gespräch mit mavida verrät Dr. Stefan Kannewischer, Geschäfts- führer der Kannewischer Collection, einem Ver- bund führender Thermen in Deutschland, welche goldenen Regeln es beim Thermalbaden zu beachten gibt. Können Sie Tipps für einen idealen Badeablauf nennen? Am besten sollte man zuerst aktiv den Kreislauf in Schwung bringen und dann wechselwarm baden. Im Thermalbad beginnt man mit den kühleren Becken und steigert dann die Temperaturen, um am Schluss im Kaltbecken abzukühlen. Wenn man zuerst ein Heißbecken mit 36 Grad Celsius besucht, fällt es schwer, in ein 32 Grad Celsius warmes Wasser zu steigen. Der gesundheitliche Wert eines Thermenbesuchs ergibt sich durch die Vielfalt verschiedener Temperaturen und Wässer. Warum sollte man nicht länger als 20 bis 30 Minuten in einem Badebecken verweilen? Das gilt vor allem für Becken ab 35 Grad Celsius, die den Körper überwärmen. Im temperaturneu- tralen Bereich, bei etwa 32 bis 34 Grad Celsius, könnte man sich auch länger aufhalten. Unbedingt nötig sind ausrei- chende Ruhepau- sen zwischen den Badegängen, da die Überwärmung des Körpers den Kreislauf strapaziert und ausreichend Abkühlung verlangt. Immer locker bleiben!  Vita Sol Therme, Bad Salzuflen   Kiss Salis Therme, Bad Kissingen   Spreewald Therme,   Burg (Spreewald)  Fluss Sauna der Emser  Therme, Bad Ems 

Seitenübersicht