Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 03_2015

www.mavida-magazin.de 25 Das Pfefferbier Original Pfefferkörner White ist ein obergäriges Weizenbier (Stammwürze 12,8%, Alkoholgehalt 5,3%), das mit einem Sud aus weißem Kampot-Pfeffer gewürzt wurde. Kreiert hat diese extravagante Bierkomposition Hennes’ Finest in Kooperation mit Freigeist Bierkultur. www.hennesfinest.com Original Pfefferkörner WhiteOriginal Pfefferkörner WhiteOriginal Pfefferkörner White istOriginal Pfefferkörner White istOriginal Pfefferkörner White (Stammwürze 12,8%,(Stammwürze 12,8%, Alkoholgehalt 5,3%), das mit einem Sud ausAlkoholgehalt 5,3%), das mit einem Sud aus gewürzt wurde. Kreiert hatgewürzt wurde. Kreiert hat Hennes’ Finest in Kooperation mit Freigeist Bierkultur.in Kooperation mit Freigeist Bierkultur. www.hennesfinest.comwww.hennesfinest.com Küchen-Lektüre Annette Sabersky, Jörg Zittlau Mit Vorsicht zu genießen Die neuen Lügen der Lebensmittelindustrie 320 Seiten • Heyne Verlag • 9,99 Euro (D) • ISBN 978-3-453-60327-1 Dr. Andrea Flemmer Gesunde Ernährung ab 60 So bleiben Sie fit und leistungsfähig – Nährstoffe, die Ihr Körper jetzt braucht 144 Seiten • Humboldt Verlag • 19,99 Euro (D) • ISBN 978-3-89993-861-6Christian Weiten, Ernährungsexperte und Geschäftsführer von Xucker (www.xucker.de), gibt wertvolle Tipps für das Vermeiden von Heißhungerattacken: Gesund und schlank im Büro „Leere“ Kalorien vermeiden Bei starken Heißhungerattacken statt zum Schokoriegel lieber zur Scho- kolade mit über 60 Prozent Ka- kaoanteil und statt zum Brötchen mit Marmelade lieber zum Voll- kornbrot greifen. Wer unbedingt etwas Süßes essen möchte, der kann auf die gesunden Zuckeral- ternativen Xylit oder Erythrit (z.B. von Xucker) zurückgreifen, die den Blutzuckerspiegel nicht beein- flussen und kaum beziehungsweise keine Kalorien enthalten. Regelmäßig essen Diäten oder lange Hungerphasen sorgen dafür, dass der Körper schnell unterzuckert ist und sich nach rascher Versorgung mit Nährstoffen sehnt. Regelmäßige Mahlzeiten wirken dem entgegen. Genug schlafen Ausreichend Schlaf ist wichtig für den Stoffwechsel. Denn der Körper versucht sich in schlafarmen Phasen die fehlende Energie durch Kalorien zuzuführen, was zu Heißhunger führen kann. Zeit nehmen Für jede Mahlzeit sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, damit das Gehirn auch wirklich verarbeiten kann, dass Nahrung aufgenommen wurde. Für Ausgeglichenheit sorgen Stress oder Langeweile sorgen für Heiß- hunger. Wer ständig unter Strom steht, der verbraucht automatisch mehr und wer sich langweilt, der denkt häufiger an Essen. Beides keine Idealvorausset- zungen. Für Ausgeglichenheit können autogenes Training oder bestimmte Entspannungstechniken sorgen. Diese gibt es übrigens auch als Hörbuch.   Eiweiß und Vollkorn Eiweißhaltige Nahrungsmittel und lang- sam verdauliche Kohlenhydrate, wie z.B. Vollkornbrot oder -nudeln, lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen und später wieder absinken, wodurch die gefürchteten Hungerattacken verhin- dert werden. Zahnpflege lenkt ab Die Zähne putzen oder einen zuckerfreien Kaugummi mit Menthol kauen hilft, die Lust auf Schokolade zu bannen. Abwarten und bewegen Die meisten Heißhungerattacken verschwinden meist nach einigen Minuten wieder. Um den schlimms- ten Jieper zu überstehen, hilft Ablenkung in Form von kurzen Spaziergängen oder ein paar Knie- beugen im Büro. Ehrgeiz wecken Vielen hilft auch ein Wettbe- werb mit Kollegen oder unter Freunden, um sich zu regle- mentieren. Eine Challenge wie „Ein Monat zuckerfrei“ hilft, auch den Körper an we- niger Zucker zu gewöhnen, wodurch die Lust auf Süßes automatisch sinkt. Viel trinken Bei akutem Verlangen nach Süßem hilft ein Glas Wasser oder Tee mit Ingwer und Zimt. Diese beiden Gewürze sind wahre Blutzuckerregler und steigern gleichzeitig das Sättigungsgefühl. Foto:©racorn/Shutterstock.com

Seitenübersicht