Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 04_2012

34 www.mavida-magazin.de ernährung Apfel Vitaminbombe Er wächst beinahe in jedem Garten, auf vielen Feldern und an Straßenrändern finden wir ihn. Er ist praktisch und unproblematisch, schmeckt gut und ist obendrein noch sehr gesund. D ie Rede ist vom Apfel, unserem beliebtesten Obst. Sein Gesundheitswert ist enorm. Äpfel fördern die Verdauung, denn sie enthalten zwei Prozent Ballaststoffe. In ihnen stecken wertvolle Mineral- stoffe wie Kalium, Calcium, Eisen und die Spurenelemente Zink, Kupfer und Mangan. Wir finden in Äpfeln Vitamine der B-Gruppe wie Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure, Folsäure sowie Biotin und natürlich auch Vitamin C. Sie sind reich an sekundären Pflanzenstoffen und enthal- ten Flavonoide sowie Lutein und Zeaxanthin. Die beiden letztgenannten kommen in unserer Netzhaut vor und üben dort eine wichtige Schutzfunktion aus. Zeaxanthin spielt bei Reaktionen auf Lichtstrahlung eine wichtige Rolle. Deshalb heißt es auch in angelsächsischen Ländern „An apple a day keeps the doctor away“. Von keinem anderen Obst verbrauchen wir auch nur annä- hernd so viel – etwa 40 kg pro Kopf und Jahr. Etwas mehr als ein Viertel davon wird zu Apfelsaft gepresst, der größere Teil wird jedoch gegessen. Allround-Talent in der Küche In der Küche sind Äpfel vielseitig zu verwenden. Sie können gebacken, gebraten und gekocht werden. Am liebsten es- sen wir sie jedoch roh. Für Salate eignen sich feste Sorten, wie Cox Orange, Elstar, Golden oder Red Delicious. Es müssen nicht immer Sorten aus dem Supermarkt sein. Äpfel aus dem eigenen Garten haben zwar oft nicht die Normgröße, sind dafür aber gesünder, weil sie nicht ge- spritzt werden. Bei diesen Äpfeln kann man getrost die Schale mitessen. Gekaufte Äpfel sollten am besten warm abgewaschen werden, dann kann man die Schale mitessen. Schließlich befinden sich hier und im Gehäuse die meisten Vitamine und Mineralstoffe. Äpfel sind lange haltbar, wenn sie dunkel bei hoher Luftfeuchtigkeit im Keller oder im Kühl- schrank gelagert werden. Schon verarbeitet lassen sich Äp- fel problemlos einfrieren. Bei der Zubereitung von Salaten sollte man unbedingt Zitronensaft über die Äpfel geben, an- dernfalls werden sie schnell braun. Foto,Quelle&Rezept:WirthsPR;Foto:©Shutterstock.com • 150 ml naturtrüber Apfelsaft • 100 ml Schoenenberger Holundersaft (Reformhaus) • 1 TL aktiver Manuka-Honig (MGO 100+) Die gut gekühlten Säfte mischen, mit aktivem Ma-nuka-Honig süßen (gut fürs Immunsystem) undin einem Kelchglas servieren. 140 kcal (586 kJ) • 2,2 g Eiweiß • 0,1 g Fett • 28,4 g Kohlenhydrate Health Cup(für 1 Person)

Pages