Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 04_2012

10 www.mavida-magazin.de fitness 1 3 5 2 4 Die 5­schönsten Langlaufloipen Deutschlands: Oberbayern: Oberammergau – König-Ludwig-Loipe 45 Kilometer lang, vorbei am Kloster Ettal bis hin zum Graswangtal, wo das Schloss Linderhof, der kleinste Prunkbau Ludwigs II, steht, können Sie hier den Spuren des bayerischen Märchenkönigs folgen. Allgäu: Oberstdorf – Loipe Spielmannsau Ganz wie die Teilnehmer der Olym- pischen Spiele 1936 können Sie einem 15 Kilometer langen Teil der „Weltmei- sterschafts-Loipe“ folgen. Anfänger, die sich schwierige Passagen noch nicht zutrauen, können diese auf ausgeschrie- benen Wanderwegen umgehen und von dort aus die atemberaubende Aussicht genießen. Bayerischer Wald: Bodenmais – Langlaufzentrum Bretterschachten Die 15 Kilometer lange Tour auf den Klei- nen Arber bietet herrliche Aussichten, verschneite Wälder und sonnige Pla- teaus. Eine Berghütte auf halber Strecke lädt dazu ein, zu rasten und den Ausblick zu genießen, danach folgt eine rasante Abfahrt, die mit einem gemütlichen Ende die Tour abschließt. Oberpfälzer Wald: Bärnau – Loipe Silberhütte Quer durch den Oberpfälzer Wald führen 15 Kilometer abwechslungsreiche Loipen entlang der tschechischen Grenze von Bärnau nach Flossenbürg. Bei einem Abstecher ins böhmische Zlatý Potok (Goldbach) können Sie sich sonntags in einer bewirtschafteten Hütte am Kamin erholen. Südlicher Schwarzwald: Todtnau – Stübenwasenspur Der beliebte Rundkurs im Südschwarz- wald bietet leichte, aber auch anspruchs- volle Abschnitte mit prägnanten Anstiegen auf einer knapp 20 Kilometer langen Stre- cke. Bei klarer Sicht kann man den Blick auf Feldberg und Alpenkette genießen. Foto:©Yellowj/Shutterstock.com Skilanglauf Das scheinbar schwerelose Gleiten durch verschneite Winterland- schaften wird Naturliebhaber begeistern. Skilanglauf ist jedoch an- strengender als er aussieht: Der ganze Körper wird beansprucht, Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit trainiert. Bluthochdruck, Stoff- wechselerkrankungen, Übergewicht, Rückenschmerzen und alters- bedingtem Muskelschwund kann durch regelmäßiges Skilanglaufen effektiv vorgebeugt werden. Die dynamischen und gleitenden Be- wegungen sind sehr gelenkschonend und das Verletzungsrisiko ist verschwindend gering. Genießen Sie die herrlichen Winterlandschaf- ten entlang der Loipen, die durch Täler, Wälder und auf Anhöhen führen, von wo aus sich wunderschöne Aussichten bieten. Läufer, die schnelle Abfahrten lieben, kommen beim Abbau der erarbeiteten Höhenmeter ganz auf ihre ­Kosten. Klassische Methode: Beim traditionellen Langlauf entsteht die Vorwärtsbewegung durch kräftiges Abstoßen der Beine und Stöcke vom Boden. Die Gleitpha- sen werden maximal ausgenutzt. Skatingmethode: Die seitlichen Bewegungen bei dieser Methode erinnern ans Schlitt- schuhlaufen. Die Technik ist etwas anspruchsvoller als die der klas- sischen Methode und sollte richtig erlernt werden, um Fuß- und Kniegelenke nicht überzustrapazieren.  Lassen Sie sich von einem Fachmann über die Länge der Ski und Stöcke sowie die richtige Größe der Schuhe beraten.  Für Anfänger empfiehlt sich, zunächst einige Stunden mit einem Trainier zu üben, um die Bewegungsabläufe korrekt zu erlernen.  Beachten Sie die Schwierigkeitsgrade der Loipen: Blau ist für Anfänger, Rot für fortgeschrittene Fahrer und Schwarz nur für sehr geübte Läufer zu empfehlen. Skating-Loipen sind extra gekennzeichnet. Tipps der Redaktion:

Pages