Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 02_2013

www.mavida-magazin.de 21 Kräuter für denKräuter für den Halbschatten Petersilie, Kresse, Schnitt- lauch, Majoran oder Oregano wissen die Sonne zwar sehr zu schätzen, begnügen sich aber durchaus auch mit einem halbschattigen und windge- schützten Plätzchen. Wie die sonnendurstigen Kollegen leiden auch Petersilie und Co. unter übertriebener Bewässerung und verzichten gerne auf Staunässe. Schnittlauch freut sich außer- dem über einen lehmigen Unter- grund! Majoran und Oregano sind so36genannte Lichtkeimer. Das heißt, dass die Samen nur auf die Erde gegeben und leicht angedrückt werden. ✹Salbei für einen freien Rachen: Salbei enthält mindestens 1,5 Prozent ätherisches Öl und kann aufgrund seiner antibakteriellen sowie virus- und pilzhemmenden Wirkung gegen allerhand Beschwerden helfen. Er verhindert zum Beispiel übermäßige Schweißbil- dung, Zahnfleischentzün- dung und Mundgeruch. Bei Halsschmerzen rät die DocJones.de-Redaktion mindestens zweimal täglich mit einem Salbeitrank zu gurgeln. ✹Dill – das Gurkenge- würz mit heilender Wirkung: Dill schmeckt nicht nur im Gurkensalat, sondern wirkt sich auch positiv auf die unteren Bau- chorgane aus. Als Sitzbad lindert Dill bei manchen Frauen Menstruations- beschwerden, ein Tee aus Dillsamen vertreibt Magen- probleme und Blähungen. „Der Tee kann besonders gut bei Kleinkindern, die häufig mit Bauchschmer- zen zu kämpfen haben, angewandt werden“, weiß Gesundheitswissenschaftlerin Isabell Goyn. Die VitaminC-Bombe Petersilie: In der grünen Würze steckt eine Menge Vita- min C, wodurch sie belebend wirkt, das Immunsystem stärkt und Frühjahrsmüdigkeit vertreibt. Aufgrund ihrer harntreibenden Eigenschaft kann Petersilie auch bei Blasenentzündung helfen, da die ursächlichen Bakterien leichter ausgespült werden. Kresse – der scharfe Schlankmacher: Heißhungerattacken kann auf natürliche Weise vorgebeugt werden, indem man täglich eine Handvoll Kresse zu sich nimmt, beispiels- weise in Salat oder Suppen. Das pfeffrige Ge- würz enthält das Spurenelement Chrom, welches das Sättigungs- gefühl steuert und deshalb appetit- zügelnd wirkt. Schnittlauch macht Fett und Cholesterin einen Strich durch die Rechnung: Schnittlauch regt die Fettverbren- nung an, ist reich an Mineral- stoffen und wirkt entschlackend. Die scharfen Stängel enthalten jede Menge Vitamine und sind ein besonders geeignetes Hausmittel gegen Völlegefühl. Feinste Würze Majoran: Vorwiegend wird das Kraut in der Küche als Würzmittel für deftige Speisen verwendet, aber Majoran kann noch mehr: Er hilft in Form von Tee bei Erkältungen, äußerlich angewandt kann er Kopfschmerzen lindern und die Hautheilung fördern. Babys hilft er in der traditionellen Majoran-Salbe bei Blähungen und Schnupfen. Oregano stärkt das Immunsystem und entspannt die Nerven: Oregano besitzt eine antibiotische Wirkung und stärkt das Immunsystem. Das enthaltene ätherische Öl in einer Duftlampe verbreitet nicht nur einen ange- nehmen Duft, sondern sorgt auch für perfekte Entspannung. Fotos:©graph,HiSunnySky/Shutterstock.com;Shutterstock.com;©w.r.wagner/Pixelio.de

Pages