Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 02_2013

18 www.mavida-magazin.de wärmen?Knöchel verstaucht? Muskel gezerrt? Nacken verspannt? mavida verrät, welche Problemzonen Sie „auf Eis legen“ und welche Sie warmhalten sollten. Kühlen oder Häufige Sportverletzungen Eine rasante Ski-Abfahrt, ein actionreiches Fußballspiel, eine Wanderung über Stock und Stein: Die Dinge, die am meisten Spaß machen, bergen leider häufig auch die größ- te Verletzungsgefahr. Prellung: Die Prellung (Kontusion) wird durch einen Schlag, Tritt oder Stoß ausgelöst, der weiches Gewebe (Muskeln) gegen härtere Gewebestrukturen (Knochen oder Gelenkkapseln) quetscht. Verstauchung: Die massive Überdehnung eines Bandes oder einer Ge- lenkkapsel kann zu einer Verstauchung (Distorsion) führen. Zerrung: Eine Muskelzerrung (Distension) entsteht, wenn ein Mus- kel über sein physiologisches Maß hinaus gedehnt wurde, beispielsweise durch Sprünge, plötzliches Abbremsen oder extreme Richtungswechsel. Verletzungen vorbeugen Einfach, aber sehr effektiv: Vor dem Sport unbedingt ausreichend aufwärmen! So kommt das Herz-Kreislauf-System in Schwung, Muskeln und Bänder werden elastischer und können sich plötz- lichen Spannungsänderungen rascher anpassen. Hier ist KÜHLEN angesagt: Fotos:©WarrenGoldswain/Shutterstock.com Was ist zu tun? Brechen Sie die sportliche Aktivität sofort ab und stellen Sie den verletzten Körperteil ruhig. Sorgen Sie nun mit Eis oder einer Kältepackung (Coldpack) für rasche Kühlung, aber Vorsicht: Vermeiden Sie direkten Hautkontakt, da sonst Erfrierungen drohen. Ein dünnes Tuch zwischen Coldpack und Körper schützt. Achten Sie zudem darauf, nicht zu lange zu kühlen: Zehn Minuten am Stück sind das Maximum. Praktisch für unterwegs sind Einweg-Sofortkompressen, die durch eine chemische Reaktion Kälte freisetzen. Nach der Erstversorgung heißt es: zum Arzt! Nur er kann die genaue Diagnose zu Ihrer Verlet- zung stellen.

Pages