Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 02_2013

Für Schwimmbegeisterte Als umfassendes Ganzkörpertraining mit verschwindend geringem Verletzungs- risiko ist Schwimmen ideal für Menschen jeder Altersgruppe. Mit der rich- tigen Technik und regelmäßigen Trainingseinheiten können Haltungsschäden vorgebeugt, die Gewichtabnahme unterstützt und das Immunsystem verbes- sert werden. Rückenschwimmen trainiert die Rückenmuskulatur und dehnt den Brustmuskel, während beim Brustschwimmen vor allem die Brustmuskulatur gestärkt wird. Das Kraulen ist der schnellste Schwimmstil, bei dem der Großteil der Muskelbelastung auf die Arme fällt. Tipp: Vergessen Sie nicht, sich etwa zehn Minuten mit Stretch- übungen aufzuwärmen, bevor Sie ins kühle Nass springen. Eine Schwimmbrille vermeidet Reizungen der Augen durch Chlor. Für Lauffans Das Laufen im Wasser wird besonders im Wellness- und Reha- Bereich eingesetzt und ist recht schnell und einfach zu erlernen. Um nicht unterzugehen und den Kopf über Wasser zu halten, werden beim Aqua-Jogging eine Aquaweste sowie wahlweise Fußman- schetten und Hanteln mit auftreibender Wirkung eingesetzt. Wichtig beim Aqua-Jogging sind eine aufrechte Körperhaltung, die durch das Anspannen der Bauchmuskulatur erreicht wird, sowie eine Ellenbogenbeugung von etwa 90 Grad parallel zum Beckenboden. Tipp: Tauschen Sie Laufschuhe gegen Badehose! 3O Minuten Aqua-Jogging verbraucht etwa 4OO Kalorien und damit rund 1OO Kalorien mehr als 3O Minuten Joggen an Land. Für Gymnastikliebhaber Zum Erhalt oder zur Wiederherstellung der Beweglichkeit und einer gesunden Körperhaltung eignet sich Aqua- Gymnastik als ganzheitliches Trai- ningskonzept. Dabei gibt es verschie- dene Kursprogramme, die speziell auf die jeweiligen Teilnehmer und deren gesundheitliche Bedürfnisse abge- stimmt sind. Wer es etwas flotter mag und sich gerne zu Musik bewegt, ist mit Aquarobic – dem nassen Pen- dant zu Aerobic – gut beraten. Dabei stehen Tempo, Rhythmus und Aus- dauer im Vordergrund, während viele Übungen, die vom Training an Land bekannt sind, einfach unter Wasser durchgeführt und eins zu eins übertra- gen werden können. Tipp: Mit Gewichten oder Wi- derständen, die unter Wasser bewegt werden, können Sie das Training zusätzlich inten- sivieren. Für Entspannungs- suchende Für Entspannung und Wohl- gefühl sorgt die sanfte Kör- perarbeit im Wasser, wie sie beim Aqua Balancing durchgeführt wird. Im 34 – 35 Grad warmen Wasser führen leichte Stretchbewegungen, Massagen, Energie- und Atem- übungen sowie Gelenkmobi- lisation und entspannendes Treibenlassen zu innerer Ruhe und Gelassenheit. Diese Art des Loslassens kann bei Symp- tomen wie Rücken- und Nacken- schmerzen, Migräne sowie Stress und Schlafstörungen hilf- reich sein. Tipp: Verkrampfte oder gepresste Atmung, die sich besonders bei einer Analyse der Atemtechnik unter Wasser bemerkbar macht, kann mit speziellen Übungen in einen weichen, entspannten Atemrhyth- mus verwandelt werden. Für echte Wasserratten Etwas abenteuerlicher wird es bei Was- sersportarten auf Seen, Flüssen oder im Ozean: Wasserski, Wind- oder Kitesurfen, Wellenreiten, Tau- chen, Segeln, Kanu- oder Kajak- Fahren sowie das seit einigen Jahren im Trend liegende Stand-up-Padd- ling sind die bekanntesten unter ihnen. Meist ist eine sehr gute konditionelle und körperliche Verfassung vonnöten, um die erforderlichen Bewegungsabläufe korrekt durchführen zu können. Weniger häufig genutzte Muskelgruppen kommen zum Einsatz und koordinative Fähigkei- ten und Ausdauer sind gefragt. Tipp: Nehmen Sie mehrere Trai- nerstunden, um herauszufinden, welche Sportart die richtige für Sie ist und Ihnen am meisten Spaß macht. Fragen Sie zudem bei körperlichen Beschwerden im Voraus Ihren Arzt, an welche Sportart Sie sich ohne Bedenken heranwagen können. mavida wünscht viel Spaß!

Pages