Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

didacta 02_2013

2/2013 www.didacta-magazin.de 49 KITAINKÜRZE Inklusion: Was brauchen die Kleinen? Was Erzieherinnen künftig wissen und können müssen, wenn die Nachfrage nach inklusiven Betreuungsplät- zen in Regeleinrichtungen steigt, haben Wissen- schaftler im Auftrag der Weiterbildungs- initiative Frühpädago- gische Fachkräfte (WiFF) untersucht. Sie nahmen den Forschungsstand und die Rah- menbedingungen einer Inklusiven Pädagogik für Kinder in den ersten drei Lebensjahren unter die Lupe und leiteten daraus Empfehlungen für die Aus- und Weiterbildung der Fachkräfte ab. Unter ande- rem raten die Wissenschaftler, dass eine Inklusive Pädagogik Kinder gemeinsam betreuen und individuell fördern müsse. Und multiprofessionelle Teams, bestehend aus Erziehern sowie Sonder- oder Heilpä- dagogen, die Verantwortung für alle Kinder gemeinsam übernehmen sollen. Die WiFF Expertise „Kinder mit besonderen Bedürfnissen – Tagesbetreuung in den ersten drei Lebens- jahren“ kann auf dem Webportal der WiFF kostenlos bestellt oder als PDF heruntergeladen werden: www.weiterbildungsinitiative.de Kindersicherung fürs Internet Mit dem Kinderserver des Bundes- familienministeriums können Compu- ter und mobile internetfähige Geräte in einen sicheren Surfmodus für Kinder geschaltet werden: Der Server erkennt medienpädagogisch geprüfte Webseiten und solche, die für Kinder bis zwölf Jahren freigegeben sind. Nur diese sind über den Kinderserver abrufbar. Ruft das Kind eine andere Seite auf, erscheint eine Meldung, dass diese Seite nicht zugänglich ist. Kitas können den Server kostenlos im Internet herunterladen und installieren. Der Wechsel in den Erwach- senenmodus ist passwortgeschützt. Download und weitere Infos unter: www.kinderserver-info.de Sicher im Straßenverkehr Ein neues Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC zeigt Vorschulkindern in Kindertageseinrichtungen, wie sie sich als Fußgänger richtig verhalten. Ein ADAC-Mitarbeiter kommt dafür eigens in die Kitas, in Begleitung der lustigen Handpuppe Adacus. Gemeinsam werden in Rollen- spielen wichtige Verhaltensregeln geübt, etwa, warum Verkehrsteilnehmer den Blickkontakt suchen sollten. Die kleine Schulung dauert rund 45 Minuten und ist für Kinder- tageseinrichtungen und Schulen kostenlos. Ansprechpartner finden sich in den Regionalclubs des ADAC unter: www.adac.de/adac_vor_ort Fotos:©mangostock,MarinaDyakonova,Nicemonkey/Shutterstock.com

Pages