Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

didacta 02_2013

Bereit für die digitale Zukunft? Wir leben im digitalen Zeitalter. Der Computer ist allgegenwärtig: zu Hause, im Beruf und natürlich auch in der Schule. Projekte, Hausaufgaben, immer mehr wird mit dem Computer erledigt. Das ­Arbeiten mit dem Rechner eröffnet vielfältige Möglichkei- ten, doch leider können nur wenige Schüler diese Möglichkeiten voll ausschöpfen. Warum? Weil ihre Kreativität und Ideen an der Barriere der Tastatur ausgebremst werden. Nur wenige Schüler verfügen über die wichtige ­Basisfertigkeit des 10-Finger-Schreibens. Die große Mehrheit schlägt sich mehr schlecht als recht mit einem selbst angelernten ‚Tippstil‘ durch. Die Folgen:  Zeitverlust  hohe Fehlerquoten  mangelnde Konzentration  gesundheitliche Probleme (RSI)  Frustration Bessere Noten Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Kinder, die das 10-Finger-System beherrschen, bessere Noten bekommen. Nicht weil sie schlauer sind, sondern weil die Tastatur für sie kein Hindernis darstellt. Ein Kind, das mit 10 Fingern schreiben kann, wird eine Frage sehr wahrscheinlich viel ausführlicher be- antworten als ein Kind, das das 10-Finger­-System nicht beherrscht. Die Kinder können sich voll auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren und ihre Gedan­ken ohne Verzögerung direkt umsetzen. Schreibmaschinenkurse … pfff! Alles schön und gut, aber wie soll ein Kind das lernen, woran bereits viele Erwachsene schei- tern? Schreibmaschinenkurse sind langweilig! ­Genau das dachte sich auch Romer van Bavel vom ­Bildungsinstitut Computype. Mit mehr als 25 ­Jahren Erfahrung als Schreibmaschinentrainer dachte er über Alternativen zum herkömmlichen Lernen nach und entwickelte TippTopia. TippTopia wurde extra für die Zielgruppe der 8- bis 12-Jährigen entwor- fen. Natürlich stellen so junge Tippschüler eine neue Herausforderung dar, darum wurde der Kurs in Form eines Online-Lernspiels konzipiert. Der Schüler spielt und lernt ­gleichzeitig. Das Spielgeschehen motiviert immer wieder ­weiterzumachen und hält so den Kurs bis zur letzten Lektion ­attraktiv. Im Februar 2013 wurde TippTopia mit dem Deut- schen Bildungsmedienpreis ‚digita‘ ­ausgezeichnet. Adaptiv TippTopia ist adaptiv. Das Programm registriert die gemachten Fehler und passt die Übungen an die Schwächen des Schülers an. Regelmäßige E-Mails und Ergebnisberichte unterstützen und motivieren den Schüler während des ganzen Kurses. TippTopia Schulinitiative Im Rahmen der TippTopia-Schulinitiative erhalten die betreuenden Lehrer einen Dozentenzugang, über den sie die Fortschritte ihrer Schüler zentral verfolgen können. Auf diese Weise sind die Kurs- betreuer in der Lage, direkt über das Internet den Stand jedes einzelnen Schülers einzusehen. Jeder Schüler benötigt lediglich eine E-Mail-­ Adresse, dann kann an jedem beliebigen Com- puter im eigenen Tempo gearbeitet werden. Die begleitende Lehrkraft behält jederzeit die Über- sicht. TippTopia ist darum ideal als Ergänzungs- programm zum regulären Unterricht, z. B. in AGs oder an Ganztagsschulen. Mehr Informationen zur TippTopia-Schulinitiative finden Sie unter: www.tipptopia.de Kontakt: Computype BV | Oude Postweg 122 3711 AL Austerlitz (Niederlande) Tel. DE: +49 (0) 2821 7383138 Tel. NL: +31 (0) 343 493222 kundenservice@tipptopia.de | www.tipptopia.de TippTopia – „Der spannendste Tippkurs des Universums“ Der Einsatz von Computern an Schulen ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Der korrekte Umgang mit dem Rechner wird aber meist vernachlässigt. Mit der Schulinitiative von TippTopia lernen Kinder nun auch in der Schule, z. B. im Rahmen eines Ganztags- schulangebots, spielerisch das 10-Finger-System. Anzeige

Pages