Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOUS 04.14

MaryanMehlhorn 142 Sortiment | Let´s go Outerwear Let’s go Die Grenzen zwischen dem „Darunter“ und dem „Darüber“, zwischen Looks für drinnen und draußen verschwimmen immer mehr. Mit Edel-Loungepants und Blazer zum Meet- ing, mit Strandtunika zum Dinner – Crossover-Styling ist im Mainstream angekommen. Kann die Wäschebranche diesen Mega-Trend für sich nutzen? SOUS hat bei Handel und Industrie nachgefragt. Let’s go Outerwear! Wie viel DOB braucht die Bodywear? Tuniken, Pareos, Strandkleider und Flip-Flops haben heute auf nahezu jeder Beachwear-Fläche ihren festen Platz, genauso wie Cardigans, Shirts oder Kaschmirschals in vielen Night- wear-Abteilungen – doch wie viel DOB brauchen Wäsche, Bade- und Nacht- mode? Wie relevant ist die Outerwear wirklich, wenn es um zusätzliche Umsätze geht? „Strandbekleidung wird bei uns her- vorragend abverkauft. Ein Teil der Kun- dinnen sucht aktiv in der Beachwear- Abteilung nach DOB für den Strand – teilweise sogar nur nach der DOB, ohne Beachwear zu kaufen – und ein Teil nimmt die Oberbekleidung spontan beim Kauf der Bademode mit“, sagt Dagmar Krüger-Bucko, Abteilungs- leiterin bei Karstadt am Bahnhofplatz

Seitenübersicht