Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SOUS 02.15

38 Chefsache | Made in Germany " Woher kommt die Wäsche eigentlich?“ Diese Frage hören Einzelhändler immer häufiger von ihren Kunden. Im Zuge schlechter Nachrichten und beängstigender Fernsehsendungen über die Produktion von Textilien werden Endverbraucher immer sensibler. ie möchten wissen, woher die Produkte stammen, die sie auf der Haut tra- gen und sie sind zuneh- mend auf der Suche nach Produkten, bei denen sie sich sicher sind. Aber im Dschungel der Qualitäts-Label finden sich Endverbraucher immer weniger zurecht. Es fehlt an Kommu- nikation und das führt zu Verun- sicherung. Im Kopf aber haben immer mehr Verbraucher die Begriffe „Made in Germany“ oder „Made in Europe“. Dabei ist beispielsweise „Made in Germany“ mehr als nur eine Herkunfts- bezeichnung. Rund 70 Prozent der Deutschen vertrauen auf das Label, da es für hohe Qualitäts- und Sicher- heitsstandards steht. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ). Aber nicht nur von Endverbrauchern wird das Label positiv bewertet. So haben die DGQ und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln Ende letz- ten Jahres erstmals umfassend die Bedeutung von Qualität für Unterneh- men untersucht. Die Studie bildet den wissenschaftlichen Rahmen zur DGQ- Initiative „Qualitätsleitbild für Deutsch- land” und stellt die größte empirische Erhebung zum Qualitätsstandort Deutschland dar. Befragt wurden 1214 deutsche Unternehmen in Indus- trie und Dienstleistung repräsentativ nach Branche und Mitarbeiterzahl. Die Trends für die deutsche Wirtschaft: Nachhaltigkeit und Umweltverträglich- keit (86 Prozent), Individualisierung von Produkten (86 Prozent) und Innovati- onsfähigkeit (82 Prozent) – die Studie ist Teil der Initiative „Qualitätsleitbild für Deutschland” der DGQ. Für die große Mehrheit (88 Prozent) der deutschen Unternehmen ist Qua- lität das Fundament für den Erfolg der hiesigen Wirtschaft. An ihrer herausra- genden Bedeutung für den Standort Deutschland halten die befragten Unternehmen auch im globalen Wett- bewerb fest: So ist Qualität für drei Viertel der Unternehmen (75 Prozent) ein wesentliches Alleinstellungsmerk- mal und Verkaufsargument. 93 Prozent sagen zudem, dass Qualität Vertrauen und Sicherheit bei Mitarbeitern, Kun- den und Lieferanten schafft. Strahlkraft „Made in Germany” Aus Sicht der Unternehmen wird die Marke „Made in Germany” weiterhin eine große Rolle im globalen Wettbe- werb spielen. So hat das Gütesiegel auch nach über 125 Jahren nicht an Strahlkraft verloren und muss laut Befragten erhalten werden (86 Pro- zent). Denn immer noch gilt das Label für die große Mehrheit (78 Prozent) als Indiz für hohe Qualität. S Seit 1971 werden die Palm Beach-Modelle in Deutschland produziert. Fotos:©GraphEGO(2),AKaiser/Shutterstock.com

Seitenübersicht