Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 08_2014

DDIV AKTUELL 60 DDIVaktuell 08|14 VDIV Mitteldeutschland VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland 20 Jahre Verband der Immobilien- verwalter Mitteldeutschland e.V. Von Kerstin Korb Was haben die Werkhalle einer ehe- maligen Graugießerei, erbaut 1894, ein Oldtimer-Museum und der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutsch- land e.V. gemeinsam? Richtig: In diese faszinierende Veranstal- tungswelt hat der mitteldeutsche Verband seine Mitglieder, Referenten, Fachaussteller und Partner zu seiner Festveranstaltung am 03. September 2014 ins „Da Capo“ nach Leipzig eingeladen. Es war ein einmaliges Erlebnis für alle Gäste! In der Atmosphäre einer ehemaligen Industrielandschaft wa- ren unheimlich viele Ausstellungsobjekte (Oldies, Flugzeugteile, Maschinen usw.) zu besichtigen, und ein wundervolles Buffet lud zu kulinarischem Genuss. Nach der Eröffnung durch den Vorstands- vorsitzenden Dr. Joachim Näke äußerte Dr. Jens Albrecht, Referatsleiter im Staatsminis- terium des Inneren des Freistaates Sachsen, in einem Grußwort seine Freude über den Erfahrungsaustausch mit dem DDIV sowie dem mitteldeutschen Verband. Martin Kaß- ler, Geschäftsführer des DDIV e.V., stellte in seinem Gastvortrag die Entwicklungen der Wohnungseigentumslandschaft besonders in den neuen Bundesländern dar. Sowohl in einem sehr interessanten Pressegespräch als auch in seinem Vortrag machte Kaßler deutlich, auf welche Anforderungen sich der Verwalter von morgen einstellen muss und welche Unterstützung der Berufsver- band von der Politik erwartet. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Gastvortrag von Klaus-Peter Schöppner, Demoskop und langjähriger Geschäftsführer des emnid Instituts. Er stellte in erfrischender Art Paradigmenwechsel in der Gesellschaft dar, insbesondere im Denken der Bevölke- rung und ihre Auswirkung auf Unterneh- mungskultur und -wettbewerb. Auch die kulturel- le Unterhaltung kam nicht zu kurz: Junge Rollschuhak- robatinnen vom Sportensemble Chemnitz zeigten ihr faszinierendes Können, und ab- gerundet wurde der Abend vom Kabarettis- ten Meigl Hoffmann und seinem Pianisten mit einem tollen und kurzweiligen Otto- Reutter-Programm. Schade, dass man nicht jedes Jahr 20 wird! DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler regte mit seinem Gastvortrag zu Gesprächen an. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Näke bei seiner Eröffnungsrede 1 2 1 2 Verwalterforen in Trier und Frankenthal von Wolfgang Ries 15.10.2014, Penta Hotel, Trier Europahalle: Schön, wenn nach Abschluss der Veran- staltung die Teilnehmer ungefragt ihre Zu- friedenheit äußern. Das Themenspektrum reichte von der Abnahme des Gemein- schafts- und Sondereigentums über die spannende Frage: Was ist bei störenden Ei- gentümern rechtlich möglich und was nicht? Große Beachtung fand der Vortrag „Ver- kehrssicherungspflicht des Verwalters“ und last but not least die aktuellen, interessanten und überraschenden Entscheidungen des BGH zum Mietrecht. Eine rege Diskussion entfachte das Thema „Zulassungsvorausset- zungen für WEG Verwalter“. Den meisten Kollegen geht es damit zu langsam voran. Be- denkt man jedoch, dass der Gesetzesentwurf durch die Mühlen gleich mehrerer Ministeri- en muss, ist ein langer Atem Voraussetzung. Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels: Noch in diesem Jahr will die Bundesregie- rung einen konkreten Umsetzungsvorschlag vorlegen. Üben wir uns also noch in Geduld. 05.11.2014 im Congress-Centrum Frankenthal: Der Einladung zum diesjährigen „Herbst- forum“ folgten fast 100 Teilnehmer aus einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. Die Anfahrt hat sich gelohnt. Prof. Jacoby traf mit den Themen „Sanierungsstau – Wer ist dafür verantwortlich?“, „MEA und die Alternativen – was ist wann der richtige Kostenverteiler?“, „Bestellung und Über- nahme einer Verwaltung“, „Wer beschließt, muss auch können – die Reichweite der Beschlusskompetenz“ und „Aktuelle WEG- Rechtsprechung“ den Nerv des Verwalters. Die Einbindung des Plenums in den Vortrag ließ bei aller Sachlichkeit keine Langeweile aufkommen. Zu Beginn stellte der Vorstand den Landesverband, seine Aufgaben und Organe vor. Gleich mehrere Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, vor Ort ihren Mit- gliedsantrag zu stellen und so die Aufnah- megebühr zu sparen. Die Unterstützung der Aussteller und Premiumpartner führte zum gewohnten Erfolg. Besonders erwähnens- wert: VDIV-INCON, Techem Energy Services GmbH und Hausbank München. Die Termine für 2015 stehen in Kürze auf der Internet-Seite des Landesverbands: www.vdiv-rps.de

Seitenübersicht