Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 08_2014

IM BLICKPUNKT 18 DDIVaktuell 08|14 Der Autor CHRISTIAN LORENZ Geschäftsführer Heiztechnik der Hoval GmbH Deutschland. www.hoval.de Heizen, aber effizient und mit Verantwortung Umweltbewusstsein und neue Vorschriften machen Entscheidungen zur Heizungssanierung und Erhöhung der Energieeffizienz immer komplexer. Wer heute aus genutzten Energien mehr herausholen will, sollte sich als Erstes fundierte Beratungskompetenz ins Haus holen. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Dabei muss es nicht immer darum gehen, gleich die ganze Heizungsanlage zu erset- zen. Auch eine intelligente Vernetzung von Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung und Warmwasserbereitung bringt viel. Ein durchdachtes Gesamtsystem, in dem die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sind, erzielt mehr Energieef- fizienz als die Summe der Einzelteile. Eins plus Eins ergibt so nicht mehr nur Zwei, sondern das Resultat kann durchaus Drei sein. Ein Gesamtsystem schließt, falls dies gewünscht oder zur Erreichung des Niedrigenergiehaus-Standards erforder- lich ist, auch die Raumluftqualität mit ein. Die Auswahl des passenden Energieträgers – Öl, Gas, Strom für Wärmpumpe oder Holzpellets – richtet sich nach den wirtschaftlichen Bedürfnissen sowie nach den örtlichen Gegebenhei- ten und der Infrastruktur. Ganzheitlichkeit erfor- dert Know-how Die Idee des integralen Sys- tems erfordert deshalb fach- männisches Know-how und energieneutrale Beratung. Dazu gehören heute nicht mehr nur Kenntnisse über Öl- und Gasfeuerung, son- dern auch über regenerative Systeme, die Klimatechnik und nicht zuletzt die intel- ligente Regelungstechnik: Erst wenn die zueinander passenden Komponenten sauber aufeinander abge- stimmt sind, erreichen sie das Maximum an Energie- effizienz. Besonders die Einbindung von regenerati- ven Systemen wie Wärme- pumpe, Solarthermie oder Pelletheizung erfordert Sorgfalt, um den Anteil er- neuerbarer Energie optimal zu nutzen. Hier bietet es sich an, alle Kompo- nenten aus einer Hand zu beziehen. Ob sich eine Pelletheizung oder ein Sys- tem, in das eine Pelletheizung als Kom- ponente integriert ist, für eine von einer Eigentümergemeinschaft betriebene Anla- ge als sinnvoll erweist, kann der Fachmann nur an Hand der örtlichen Rahmenbedin- gungen analysieren. Dazu gehören: Energieeffizienz resultiert zukünftig vermehrt aus der Systemvernetzung.

Seitenübersicht