Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 07_2014

07|14 DDIVaktuell 59 Interessiert: mehr als 50 Beiräte, viele zum wiederholtenM al. Seminar-Auftakt: Rechts- anwalt Uwe Wanderer referiert über Verwal- tungs- und Entscheidungs- strukturen der Eigentü- mergemeinschaft. 1 2 VDIV Berlin-Brandenburg 2. Berlin-Brandenburger Verwaltungsbeiratsseminar Nach dem großen Erfolg des ersten Ver- waltungsbeiratsseminars des VDIV Berlin- Brandenburg im September letzten Jahres fand am 30.08.2014 das Folgeseminar er- neut in den Räumen des Mitveranstalters, der BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, in Berlin-Lichtenberg, statt. Mehr als 50 interessierte Beiräte aus Berlin und Brandenburg, die in der Vielzahl bereits Teilnehmer der Kickoff-Veranstaltung wa- ren, wurden über interessante Themen- schwerpunkte, die auf den Diskussionen des Vorjahres aufbauten, unterrichtet. In ihrer Eröffnungsrede informierte die Vorstandsvorsitzende des Landesver- bands, Sylvia Pruß, Strausberg, über die aktuelle Situation der Einführung von gesetzlichen Zugangsvoraussetzungen wie fachliche Mindestanforderungen und Pflichtversicherungen für die Ausübung des Verwalterberufes und betonte mit Be- zug auf die politische Diskussion, dass eine Umsetzung dieser Themen noch in dieser Legislaturperiode zu erwarten sei. Auf den Ergebnissen des letzten Seminars aufbau- end habe der Vorstand ein interessantes Programm zusammengestellt, welches den fachspezifischen Kenntnisstand der Beiräte als Bindeglied zwischen WEG und Verwal- tung erhöhen kann. Im ersten Beitrag des Seminars referierte der Berliner Rechtsanwalt Uwe Wanderer über die Verwaltungs- und Entscheidungs- strukturen der Eigentümergemeinschaft und legte dabei den Schwerpunkt auf die jeweiligen Beschlusskompetenzen so- wie die Abgrenzungsprobleme zwischen Sonder- und Gemeinschaftseigentum am Beispiel von Fensterreparaturen. Im An- schluss erläuterte Sabine Leipziger von der Münchener VDIV-INCON GmbH die Re- gulierung von Versicherungsschäden und informierte in fachlich kompetenter und kurzweiliger Form über Stolperfallen und Haftungsrisiken der WEG. Nach einer diskussionsreichen Mittags- pause inklusive kleinem Imbiss trug der Berliner Rechtsanwalt Volker Grundmann als Mitglied des Vorstandes des VDIV B-B in einem umfassenden und fachlich ex- zellent unterlegten Vortrag zum Thema „Schäden am Sondereigentum: Wer haf- tet (und wer nicht)?“ vor. Hierbei zeigte er auf der Basis der aktuellen Rechtspre- chung unterschiedliche Schadenssi- tuationen auf, die z. B. Schäden durch mangelhaftes Gemeinschaftseigentum, Schäden durch Dritte und Schäden durch Nachbarn betrafen. Interessant waren seine Ausführungen zu Schäden durch Verzögerungen infolge der Ablehnung von Maßnahmen durch andere Eigentü- mer bzw. durch den Verwalter. Großen Diskussionsbedarf ergab das Thema der Kompensation von Schäden am Gemein- schaftseigentum ohne direkte Verursa- chung durch die WEG in Abgrenzung zum Sondereigentum. Im abschließenden Vortrag informierte Horst Mai als Vertreter der gastgebenden Münchener BRUNATA in altbewährter und fachlich kompetenter Weise über den aktuellen Stand der seit 1976 vor- handenen gesetzlichen Vorschriften zu Trinkwasserkontrollen und über die Brand- melderpflichten in den Ländern Berlin und Brandenburg. Im Schlusswort hob Roswitha Pihan- Schmitt, Geschäftsführender Vorstand des VDIV B-B, Fürstenwalde/Spree, die kons- truktive Diskussion sowie die strukturier- ten Fachvorträge heraus. Die Teilnehmer waren der Meinung, dass das Seminar einen erheblichen Erkenntnisgewinn für die Beiräte geliefert hat und viele bisher nicht bzw. nur teilweise bekannte Rech- te und Pflichten nunmehr transparent erläutert wurden. Der VDIV B-B wird, so Pihan-Schmitt, auch im Jahr 2015 ein Se- minar für WEG-Verwaltungsbeiräte fest einplanen. 1 2

Seitenübersicht