Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 07_2014

gentümergemeinschaft, nicht jedoch einen Erstattungsanspruch der Eigentümergemein- schaft gegen den einzelnen Eigentümer. Zu empfehlen ist auch, Ermächtigungen des Verwalters zu Handlungen, die über die ge- setzlichen Mindestbefugnisse hinausgehen, in einem gesonderten Beschluss zu bestäti- gen. Dazu gehören die Vergabe von Aufträ- gen, der Abschluss und die Kündigung von Dienstleistungsverträgen etc. Damit sind sie nicht im Verwaltervertrag „versteckt“, sondern in die ausdrückliche Willensbildung der Eigentümer aufgenommen. Nähere Informationen sind bei der Ge- schäftsstelle des VNWI zu bekommen: tele- fonisch unter +49 241 8901200 oder online: www.vwni.de. Aktuelle Vertragsmuster für SE- und Mietver- waltung stehen für DDIV- Mitglieder kostenlos zum Download bereit: www.ddiv.de ihre Erhebung (Verzug, Höhe des Rück- stands) und die zu erbringenden Arbeiten genau beschrieben werden. Damit die Ge- bühren erhoben werden dürfen und der Verwalter sie auch behalten darf, sollten die Klauseln die jeweils aktuelle Rechtspre- chung berücksichtigen. …weist (auch) den Bruttobetrag aus. Schließlich ist gegenüber den Wohnungs- eigentümern als „Letztverbrauchern“ ge- mäß §1 der Preisangabenverordnung der Endpreis inkl. Umsatzsteuer zu benennen. …zeigt, welche Gebühren dem Verursacher weiter belastet werden können: Die Beschlusskompetenz aus §21 Abs.7 WEG, die Kosten besonderen Verwaltungs- aufwands den Verursachern in Rechnung zu stellen, sollte auch genutzt werden. Dies macht es den Wohnungseigentümern auch leichter, Zusatzgebühren zu akzeptieren. Die in Betracht kommenden Gebühren sollten im Verwaltervertrag gekennzeichnet sein. …beinhaltet wirksame Regelungen zur Haftung des Verwalters: In einem solchen Formularvertrag können Haftungserleichterungen des Verwalters ohnehin nicht wirksam vereinbart werden. Statt dessen sollte die bestehende Haftung positiv formuliert werden und das Beste- hen der Vermögensschadenversicherung explizit benannt werden. …basiert auf ordnungsgemäßen Beschlüssen. Diese haben nicht nur die Bestellung des Ver- walters, sondern auch die Verabschiedung des konkreten Verwaltervertrags, dessen wesentlicher Inhalt bekannt sein muss, zum Gegenstand. Eine Ermächtigung bestimm- ter Eigentümer oder des Verwaltungsbeirats zum Aushandeln eines Verwaltervertrags entspricht nicht ordnungsgemäßer Ver- waltung. Auch die Weiterberechnung von Zusatzhonoraren an den Verursacher be- darf eines Beschlusses der Eigentümer. Der Verwaltervertrag begründet nur den Ho- noraranspruch des Verwalters gegen die Ei- Rauchwarnmelder schützen Ihre Mieter, ein rechtssicherer Rauchwarnmelderservice schützt Sie: l Marktführende Geräte- technik für Ihre Sicherheit l Installation sowie jährliche Inspektion und Wartung der Rauchwarnmelder l Geräteindividuelle Dokumentation sorgt für Rechtssicherheit KALORIMETA AG & Co. KG Heidenkampsweg 40 20097 Hamburg Tel. 040 – 23775 - 0 info@kalo.de · www.kalo.de schützt Sie: l Marktführende Geräte- technik für Ihre Sicherheit l Installation sowie jährliche Inspektion und Wartung der Rauchwarnmelder l Geräteindividuelle Dokumentation sorgt für Rechtssicherheit KALORIMETA AG & Co. KG Heidenkampsweg 40 20097 Hamburg Tel. 040 – 23775 - 0 info@kalo.de · www.kalo.de „Mit über 1 Mio. Rauchwarnmeldern machen wir Deutschland sicher – machen Sie mit!“ Johannes Gutfleisch, Regionalleiter Süd und Rauchwarnmelderexperte bei KALO unterstützt Sie gerne persönlich

Seitenübersicht