Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 05_2014

05|14 DDIVaktuell 33 men Instandhaltung, Modernisierung, Sanierung wirklich? Wer hat sie erlebt? Wer kann ernsthaft entscheiden, ob es zu ihm passt? Hinzu kommt der Ruf der Branche „Immobilien“. Als mein Sohn äu- ßerte, Immobilienmakler werden zu wol- len, haben alle gestöhnt und die ganze Sippe hat es ihm wortreich ausgeredet. Der Beruf des Immobilienverwalters kann sich noch so sehr vom Immobilienmakler unterscheiden, einen guten Ruf genießt die Branche nicht. Eine Veränderung be- darf der Kommunikation. Schauen Sie auf Facebook, Twitter, Vine, Tumblr, YouTube, ausbildung.de, azubiyo.de und andere Vi- deo- und Blog-Plattformen. Sie müssen nicht alles nutzen, aber Sie müssen verste- hen, wie Kommunikation heute funktio- niert. Stattdessen schalten Recruiter zu 80 Prozent Stellenanzeigen. Warum? Das ist Recruiting des letzten Jahrtausends. Aus sinkenden Bewerberzahlen leiten sie den Fachkräftemangel ab. Sechs. Setzen. Marketing tut Not – auch im Recruiting. Ohne Alleinstellung keine Unterscheidung und keine Attraktivität. Basis jeden Marke- tings. Wenn ein Unternehmen klagt, dass es zu wenig Kunden hat, rät man zu mehr Marketing und Vertrieb! Wenn ein Un- ternehmen keine Fachkräfte findet, rate ich zu mehr Marketing und Vertrieb – im Recruiting. Aber bitte so wie ein Fußball- Scout – draußen, wo die Kicker sind – und nicht am Schreibtisch. Da kommt keine Fachkraft vorbei. 70 Prozent der Hoch- schul-Absolventen wollen in Koblenz, Osnabrück, Ulm, Aachen, Brandenburg, Marburg und Gießen bleiben. Aber 40 Prozent gehen weg, denn „Hier gibt‘s ja nichts!“ – aber „hätte ich ein attraktives Angebot, würde ich gerne bleiben“. Wer könnte ihnen ein attraktives Angebot ma- chen, BEVOR sie weggehen? Nur Sie, Ar- beitgeber. Ein Drittel der Betriebe könnte zwei Drit- tel der Unternehmen mit Top-Bewerbern versorgen. Sie müssten nur geeignete Bewerber, die bereits in einem Betrieb in der engeren Wahl sind, ins Netzwerk der Branche weiterempfehlen. Klingt einfach. Ist einfach. Und cleverer als der Mehrzahl guter Bewerber Absagen zu schicken. „Das macht man halt so.“ Ja, aber es ist sinn- lose Verschwendung. Sie können nur ei- nen Bewerber einstellen. Den Besten. Im Sport gibt es Silber und Bronze. Bewer- bern bieten Sie hingegen nur Gold oder eine Niete. Was im Einkauf längst üblich ist, ist im Recruiting neu: Kooperation mehrerer Unternehmen einer Branche. Die Mehrwerte: 100 Prozent bereits vor- ausgewählte Top-Bewerber. Prämien von 490 bis 3.700 Euro für jede erfolgreiche Empfehlung. Wertschätzung aller Bewer- ber in der engeren Wahl – trotz Absagen. Die Bewerberqualität im ganzen Netzwerk steigt. Solange Top-Bewerber durch Absa- gen verschwendet werden, gibt es keinen Fachkräftemangel. 14 Millionen deutsche Angestellte sind wechselwillig. Sie warten nur auf ein at- traktives Angebot. Es geht um Bekanntheit, Aufmerksamkeit, Wertschätzung und neue Wege im Recruiting. Lösen Sie sich aus der Erstarrung, werden Sie zum Scout und ko- operieren Sie im Verband. Ein Drittel aller Unternehmen könnte zwei Drittel Ihrer Be- triebe mit Top-Kandidaten versorgen. Buch-Tipp Martin Gaedt spricht Klartext in Sachen Fachkräftemangel und BrainDrain. Er offenbart, wie Arbeitsagenturen versagen und wie hilflos die Politik wirklich ist. Wenn die Kon- junktur den Arbeitsmarkt belebt, verhindert das nicht, dass Regionen ausbluten und qualifizierte Arbeiter ins Ausland abwandern. Das Grundproblem: Arbeitsu- chende und Arbeitgeber finden nicht zusammen. Das aktuellste und gleichzeitig unterhaltsamste Buch zum Arbeitsmarkt liest sich fast so spannend wie ein Krimi. Mythos Fachkräftemangel von Martin Gaedt • gebunden • 240 Seiten • Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA • 2014 • ISBN-13: 978-3527507696, 19,99 Euro Anzeige Ihre neuen Perspektiven mit IHK- Immobilienzertifikaten Speziell für Hausverwalter, Immobilienmakler und Bauträ- ger bietet die IHK Akademie München und Oberbayern fundierte, praxisnahe Weiterbildungen, in Kooperation mit dem IVD/IVD-Institut. Die vier Zertifikate – Haus- und Grundstücksverwalter, Immobilienmakler, Immobilien- und Grundstücksbewertung für Makler sowie Bauträger – sind für Neu- und Quereinsteiger ideal. So finden Sie den erfolg- reichen Einstieg in die Immobilienwirtschaft. Sie profitieren von den kompetenten Trainern, der persön- lichen Atmosphäre sowie dem Netzwerken. Die IHK Akade- mie setzt auf hohe Qualitätsstandards und bietet aktuelle, marktgerechte, kunden-orientierte Weiterbildungen. Kontakt: Vera Hetzel • Tel. 089 5116–1590 • vera.hetzel@muenchen.ihk.de www.ihk-akademie-muenchen.de

Seitenübersicht