Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 05_2013

Verwaltervergütungen in Deutschland Die Bundesvereinigung der Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) hat 2010 eine bundesweite Umfrage zur Verwaltervergütungen in Deutschland veröffentlicht. Anlass genug, sich mit diesem wich- tigen Thema auseinander zu setzen. An der Vergütungsstudie haben sich 760 WEG- und 448 Mietver- walter teilgenommen. von Steffen Haase Die Studie hat verdeutlicht, dass bei vielen Verwaltern gerade das Thema „Sondervergütung“ ein Schattendasein führt. Wohl teilweise wegen Bedenken, Gemeinschaften zu verlieren oder gar nicht erst zu bekommen, wenn sie sich bestimmte Tä- tigkeiten gesondert vergüten lassen wollen, teilweise auch aus Unkenntnis. Doch so wie die Eigentümer vom Verwalter gute Arbeit erwarten können, darf der Verwalter eine angemessene Honorierung erwarten. Wer für seine komplette Tätigkeit nur die Grundvergütung verlangt, verschenkt einen guten Teil sei- ner Arbeitskraft. Das Grundproblem der Branche ist die pauschalierte Vergütung je Einheit und Monat bei Wohnungseigentümergemeinschaf- ten und mit einem Prozentsatz in der Mietverwaltung von den Mieteinnahmen. Viel zu selten ermitteln Verwalter den genau- en Zeitbedarf je Objekt im Rahmen der Angebotskalkulation und überprüfen ihn während der laufenden Verwaltung. Vor jedem schriftlichen Angebot sollte der Verwalter bei einer Be- gehung der Anlage und in Gesprächen mit dem Auftraggeber oder Beirat genau ermitteln, welchen Zeitbedarf die Verwal- tung der Liegenschaft hat. Dieser kann im Vorfeld nur vermutet oder aufgrund von Erfahrungswerten geschätzt werden. Verdeutlichen möchte ich dies an einem Beispiel aus der WEG- Verwaltung. Bei einer kleineren Eigentümergemeinschaft unter 20 Einheiten gehe ich von einem durchschnittlichen Zeitbedarf von 10 Stunden aus. Dieser setzt sich zusammen aus allgemei- ner Betreuung, Sachbearbeitung, Begehungen, Objekt- und Handwerkerkontrollen, Telefon, Korrespondenz, Buchhaltung, Abrechnung, Sitzungen des Verwaltungsbeirats mit Belegprü- fung und der Eigentümerversammlung samt Vor- und Nach- bereitung. Die Betreuung einer Wohnanlage wird sich rein auf Sachbearbeiterebene abspielen. Hier kalkuliere ich nach der BSI- Studie mit einem Mittelsatz von 42,90 Euro pro Stunde netto. Sie kommen auf etwas weniger Stunden pro Monat? Dann berück- sichtigen Sie noch die ein oder andere Stunde des Geschäftsfüh- Moneyfix® Mietkaution Die alternative Kautionslösung für Immobilienunternehmen und Hausverwaltungen. Für Mitglieder des DDIV bieten wir eine spezielle Kooperations- vereinbarung an. Werden auch Sie für Ihre Mieter zum Problemlöser. Fordern Sie einfach unverbindlich Unterlagen an, erleichtern Sie sich die Vermietung und steigern Sie weiter Ihr Servicelevel. Deutsche Kautionskasse – Ihr Vorteilspartner Telefon: +49 8151 6575-181 Fax: +49 8151 6575-599 E-Mail: partner@kautionskasse.de Mieter und Vermieter vertrauen uns. Aus guten Gründen.

Pages