Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2016

04 | 16  DDIVaktuell  51 Die Softwarelösung Haufe PowerHaus ist auf die speziellen Anforderungen professioneller Immobilienverwaltungen zugeschnitten und wartet mit einem umfangreichen An- wendungsspektrum auf: > flexibel durch modularen Aufbau: an individuelle Bedürfnisse und Budgets anpassbar. Sie zahlen nur, was Sie wirklich nutzen! > umfangreiche CRM-Funktionalitäten mit integriertem Kontakt- und Vorgangsmanagement, TAPI-Schnittstelle und Vorgangsarchiv > hoher Nutzerkomfort durch intuitive Bedienung > zahlreiche Schnittstellen, z.B. DATEV, SAP, Aareal Account u.v.m. > inklusive Direktzugriff auf das Haufe Fachwissen, Mustervorlagen und Formulare Gern beraten wir Sie persönlich: Telefon: 0800 79 56 724 (kostenlos) E-Mail: realestate@haufe.de Web: www.haufe.de/powerhaus Immobilien kompetent verwalten. Die ideale Lösung für: professionelle Immobilien- verwaltungen mit dem Fokus auf Miet-, WEG-, Gewerbe- und Sondereigentumsverwaltung zu stellen, ist die Steigerung der Prozess­ effizienz und Qualität durch den Einsatz geeigneter Software für die Immobilien- verwaltung unumgänglich. Ziele und Nutzen Bezahlt macht sich der Einsatz geeigneter Software vor allem in diesen Bereichen: Standardisierung und Vereinfachung von Prozessen (Effizienz, Effektivität), Erleich- terung der Planbarkeit von Budgets durch Kostentransparenz, Unterstützung der Sicherstellung der Funktionsfähigkeit und des Werterhalts von Gebäuden und tech- nischen Anlagen, Schaffung eines zentra- len Datenpools für alphanumerische und graphische Gebäudedaten, Sicherstellung der flächendeckenden Transparenz und Aktualität der Gebäudedaten, Erleichte- rung der Steuerung von internen/externen Beteiligten durch Definition von Standard- Reports, Vergleichbarkeit der Objekte untereinander (Benchmarking) sowie der Unterstützung der Wahrnehmung der Betreiberverantwortung. Hinsichtlich der Prozesskostenoptimierung können in gro- ßen Organisationen durch die Reduzierung der doppelten Datenpflege im Rahmen der Auftragsabwicklung ungeplanter und geplanter Maßnahmen Einsparungen der Größenordnung 150.000 – 300.000 Euro pro Jahr erzielt werden. Häufige Fehler Welche Software in welcher Ausbaustufe wirklich notwendig ist, hängt stark von der Größe der Immobilienverwaltung und der Beziehung sowie den Prozessabläufen zwi- schen Eigentümern, Verwalter und exter- nen Dienstleistern ab. Fehler werden häufig bei der Auswahl der geeigneten Software gemacht. Werden zudem Umfang (z. B. Ressourcen, Zeit) und Komplexität von IT- Projekten unterschätzt, fehlt es dem Team und dem Strukturplan an Professionalität, bleiben interne Prozesse, Verantwortlich- keiten und organisatorische Schnittstellen als wichtigste Voraussetzungen für ein funk- tionierendes System im Unklaren. Gesprä- che mit Herstellern, die Systemauswahl und Beauftragung erfolgen oft ohne genau for- muliertes Anforderungsprofil (Lastenheft), wenig vorausschauend, ohne Perspektive auf Mehrjahresplan und Endausbaustufe sowie häufig ohne Berücksichtigung der marktkonformen Standardfunktionalitä- ten. Die Erwartungshaltung ist dabei oft zu hoch: Die fachlich logische Idealvorstellung des Funktionsumfangs entspricht nicht immer dem ­ Standardfunktionsumfang Geeignete Software kann die Effizienz und Qualität in der Verwaltung deutlich steigern. Telefon: 08007956724 (kostenlos)

Seitenübersicht