Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2015

04|15 DDIVaktuell 53 » ENERGIEWENDE UND ALTERSGERECHTER UMBAU WEITERHIN SCHLEPPEND Auch klimapolitische Vorgaben der Bundesregierung finden in Wohnungseigentümergemeinschaften kaum Beachtung. Danach hat mehr als ein Drittel aller Ver- waltungen im vergangenen Jahr keine energetischen Sanierungen durchgeführt. Die Sanierungsbereitschaft nimmt dabei ab, je kleiner die Verwaltung ist. Zudem ist ein Rückgang der Inanspruchnahme von KfW-Mitteln um rund 25 Prozent zu konstatieren (im Vergleich zur DDIV/ KfW-Studie 2014, Mittelabfrage für 2013). Gerade ein- mal 15 Prozent der Unternehmen haben im vergangenen Jahr einen altersgerechten Umbau betreut. Auch hier zeigt sich: Je kleiner das Unternehmen, umso weniger Projekte werden in diesem Bereich umgesetzt. » KLEINSTVERWALTUNGEN HÄUFIG ÜBERFORDERT » ZWEI VON DREI VERWALTERN SIND WOHNUNGSVERMITTELND TÄTIG Einmal mehr zeigen die Ergebnisse der DDIV-Strukturerhe- bung, dass nicht alle Verwaltungen mit den heutigen Anfor- derungen Schritt halten können. Ein beredtes Beispiel dafür ist die gesetzlich festgeschriebene Erstbeprobung des Trink- wassers im Rahmen der novellierten Trinkwasserverordnung (TrinkwV). Bis zum 31.12.2013 hätte diese absolviert sein müssen. Es zeigt sich aber, dass nur knapp die Hälfte der Haus- und Immobilienverwaltungen ihre verwalteten Einheiten auf Legionellen untersucht haben. Von den Kleinstverwaltungen (bis 400 WE) hat gar ein Viertel der Unternehmen bisher noch weniger als 20 Prozent ihres Bestandes erstbeprobt. Dies zeigt, dass die Anforderungen an die Tätigkeit immer komple- xer werden und der Markt dem nicht immer gerecht werden kann. Zwar mag es mitunter zu Kapazitätsengpässen gekom- men sein, jedoch kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die gesetzlichen Vorgaben weit verfehlt wurden. Das 3. DDIV-Branchenbarometer ermittelte, dass 63 Prozent der befragten Verwalter wohnungsvermittelnd tätig sind, davon 67 Prozent in der Funktion als Mietverwalter im Rahmen eines Mietverwaltervertrages (ohne Provisionsanspruch). Das restliche Drittel als Makler mit Provisionsanspruch. Die Auswertung lässt erkennen: je größer die Verwal- tung, desto seltener sind die Unternehmen wohnungsvermittelnd tätig. Unter großen Verwaltungen ist nur knapp jedes zweite Unternehmen wohnungsvermittelnd tätig. Ausführliche Ergebnisse inkl. Grafiken können über presse@ddiv.de angefordert werden. Mitgliedern der DDIV-Landesverbände stehen die Ergebnisse im Intranet unter www.ddiv.de/login zur Verfügung.

Seitenübersicht