Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2015

Eine Sonderpublikaton des Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter e.V. und seiner Landesverbände Informiert umfassend und kompetent zu allen Themen rund um das Wohn- eigentum und die WEG-Verwaltung DDIVaktuell VerwaltungsbeiratDas Fachmagazin für Beiräte in der WEG Positionieren Sie sich jetzt als fachkompetente und service- orientierte Hausverwaltung – fordern Sie gleich Ihr kostenfreies Musterexemplar von DDIVaktuell – Verwaltungsbeirat an oder bestellen Sie direkt Ihre Auflage per Mail an: redaktion@ddivaktuell.de NEU! mietverträgen kann die vertragliche Regelung über die Kaution frei gestaltet werden. PRAXISTIPP: Beachten Sie bitte folgende Regelungen: 1. Höhe der Kaution Die Kaution darf maximal die dreifache Grundmiete sein. Betriebskostenvor- auszahlungen bleiben unberücksichtigt. 2. Anlage der Kaution Sie bekommen die Kaution überwiesen. Achten Sie darauf, dass die Kaution nun nicht auf ihrem Privatkonto verbleibt, sondern auf einem separaten Konto getrennt von ihrem Vermögen angelegt wird. 3. Schlüssel gegen Kaution Der schon geschilderte Vermieter- wunsch entspricht nicht dem Gesetz. Der Mieter kann die Kaution in drei Monatsraten zahlen. Die erste Rate ist zum vereinbarten Mietbeginn fällig. Dieser Zahlungseingang kann zur Bedingung für die Schlüsselübergabe gemacht werden. Die weiteren Raten sind mit der zweiten und der dritten Monatsmiete fällig. Dies ist auch vertraglich nicht auszuschließen. Teilzahlungen Fälligkeit 1. Kautionsrate mit Mietbeginn 2. Kautionsrate spätestens bis zum 3. Werktag des 2. Mietmonats 3. Kautionsrate spätestens bis zum 3. Werktag des 3. Mietmonats 4. Doppelte Absicherung Entscheiden Sie sich für eine Kautions- form. Es ist nicht zulässig, z. B. neben der Barkaution auch eine Bürgschaft zu fordern. In diesem Fall wäre die Bürgschaftsvereinbarung unwirksam. Der Gesetzestext sagt, dass eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung unwirksam ist. Welche Kautionsform ist für den Vermieter oder beauftragten Mietverwalter die richtige? Die Barkaution mit Anlage bei einer Bank dürfte die am häufigsten gewählte Kau- tionsart sein. Wichtig ist hierbei, dass die Verfügungsgewalt über die Kaution beim Vermieter liegt, er also über das Geld ver- fügen kann. Ein vom Mieter angelegtes Sparbuch mit Verpfändung für den Ver- mieter ist in der Regel nicht zu empfehlen. Je nach Verpfändungserklärung ist im Ver- fügungsfalle die Unterschrift des Mieters erforderlich. Im Falle eines Streits wird sie nur schwer zu bekommen sein. Die Kauti- on anlegen sollte also immer der Vermie- ter, und dies wie geschildert getrennt von seinem eigenen Vermögen.

Seitenübersicht