Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2015

12  DDIVaktuell 04 | 15 TITELTHEMA ZStärkere ­Anreize für Energie­ effizienz bei Neubau und im Bestand. Neue Zuschüsse Die Kreditanstalt für Wiederaufbau verbessert die Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Zum 1. August 2015 verbessert die KfW die Konditionen im Programm „Energieeffizient Sanie- ren“. Auch für die Modernisierung neuerer Häuser kann dann eine Förderung beantragt werden. Im Früh- jahr 2016 stehen außerdem größere Änderungen im Programm „Energieeffizient Bauen“ an. Während die Förderung des KfW-Effizienzhauses 70 ausläuft, wird das weitaus energieeffizientere KfW-Effizienzhaus 40 Plus in den Förderkatalog aufgenommen. Die KfW will noch stärkere Anreize für den Bau ener- gieeffizienter Wohnimmobilien und die energetische Modernisierung bestehender Wohngebäude setzen. Nirgendwo ist das Potenzial zur Energieeinsparung so hoch wie im Gebäudebereich. Dort werden aktuell etwa 35 Prozent der gesamten Endenergie in Deutschland ver- braucht. Deshalb verbessert die Förderbank zum 1.8.2015 die Konditionen im Programm „Energieeffizient Sanie- ren“ und passt im kommenden Jahr die Effizienzhaus- Förderung im Programm „Energieeffizient Bauen“ an. Neu im Programm „Energieeffizient Sanieren“ ab 1. August Mehr förderfähige Häuser: Künftig lassen sich Kre- dite und Investitionszuschüsse aus der Programm- familie „Energieeffizient Sanieren“ für alle Häuser beantragen, für die vor dem 1.2.2002 ein Bauantrag oder eine Bauanzeige gestellt wurde. Aktuell werden nur Häuser gefördert, die vor dem 1.1.1995 errichtet ­wurden. Tilgungszuschuss für Ein­ zelmaßnahmen: Tilgungszu- schüsse werden nicht länger nur für die Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus ge- währt, sondern auch für die Umsetzung von Einzelmaß- nahmen wie die Erneuerung der Heizung oder die Wärme- dämmung der Wände. Der Autor DR. BURKHARD TOUCHÉ Abteilungsdirektor im Vertrieb der KfW Bankengrupp Höherer Förderkreditbetrag: Der maximale Förderkreditbetrag für KfW- Effizienzhäuser wird von 75.000 Euro auf 100.000 Euro je Wohneinheit ­erhöht. Länger Zeit für Mitteleinsatz: Der Zeitraum für den Mitteleinsatz der ab- gerufenen Darlehensmittel wird von drei auf sechs Monate verlängert. ­Tilgungszuschüsse nur noch online ab­ rufbar: In den neu- en Merkblättern zu den Förderprogram- men wird die Höhe der Tilgungszuschüsse künftig nicht mehr ausgewiesen. Die aktu- ellen Angaben finden sich dann nur noch auf den Programmseiten im Internet. Für „Energieeffizient Sanieren“ lauten die Adressen www.kfw.de/151, www.kfw.de/152 sowie www.kfw.de/430. Neu im Programm „Energieeffizient Bauen“ ab 1. April 2016 KfW-Effizienzhaus 70 nicht mehr förderfähig: Anfang 2016 treten die höheren energetischen An- forderungen an Neubauten nach der Energieeinspar- verordnung (EnEV) in Kraft. Danach entspricht der Förderstandard KfW-Effizienzhaus 70 nahezu den gesetzlichen Anforderungen der EnEV. Aus diesem Grund stellt die KfW die Förderung des KfW-Effi- zienzhauses 70 zum 31.3.2016 ein, um stattdessen Neubauten mit höheren energetischen Standards stärker zu fördern. Verkäufer von Wohneinheiten, zum Bespiel Bauträger, können noch bis 31.3.2016 Fördermittel für das KfW-Effizienzhaus 70 bean- tragen und beim Verkauf die Förderzusagen an die ­Erwerber übertragen. Neuer Förderstandard KfW-Effizienzhaus 40 Plus: Ab 1.4.2016 wird der neue Standard KfW-Effizienz- haus 40 Plus mit einem besonders attraktiven Til- Foto:©ViktorGladkov/Shutterstock.com

Seitenübersicht