Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2014

DDIV AKTUELL 60 DDIVaktuell 04|14 VDIV Mitteldeutschland Auch das 14. Mitteldeutsche Verwal- terforum wurde zu einem traditionellen Erfahrungsaustausch von Immobilienver- waltern: Hochkarätige Referenten, brand- aktuelle Themen und eine qualitativ hochwertige Fachausstellung informierten die mehr als 100 Teilnehmer. Nach der Er- öffnung durch den Vorstandsvorsitzenden des Verbandes, Dr. Joachim Näke, und der anschließenden Präsentation der Fachaus- steller leitete Steffen Haase, Vizepräsident und Pressesprecher des DDIV e.V. das Ver- walterforum ein. Er stellte die politischen Aktivitäten des Dachverbandes kurz und prägnant dar. Zum wiederholten Male konnte Professor Dr. Martin Häublein von der Universität Innsbruck als Referent begrüßt werden. Er widmete sich diesmal dem problema- tischen Thema der fehlenden Überein- stimmung von Mietrecht und WEG-Recht: „Mietrecht vs. WEG-Recht – und am Ende verliert der Verwalter“. Was Sie als WEG- und Sondereigentumsverwalter bei der Vermietung von Wohnungseigentum beachten müssen und was der Gesetz- geber zur Konfliktvermeidung tun sollte. Professor Häublein stellte nicht nur seine Gedanken zur Neufassung rechtlicher Re- gelungen zur Harmonisierung von Miet- und WEG-Recht dar, sondern erläuterte an anschaulichen Beispielen Konflikte und Lö- sungsmöglichkeiten für WEG- und Miet- sonderverwalter. Professor Arnold Lehmann-Richter, HWR Berlin, übernahm den Vortrag „Der Ver- waltervertrag – Abschluss, Inhalt, Rechts- folgen“, womit er nahtlos an den Vortrag von Professor Häublein anknüpfte. Insbe- sondere die Notwendigkeit klarer vertrag- licher Regelungen zur Vermeidung von Haftungsfällen für den Verwalter stellte er dar. Wie in den vergangenen Jahren wurden in den beiden Workshops konkrete Haf- 14. Mitteldeutsches Verwalterforum tungsprobleme des Verwalters dargestellt: Im Workshop I erläuterte Steffen Haase die verwalterischen Handlungspflichten zur Einhaltung öffentlich-rechtlicher Normen. Im Workshop II ging es um die Regulierung von Versicherungsschäden im Gemein- schafts- und Sondereigentum. Sabine Leip- ziger, Geschäftsführerin der VDIV INCON, sowie Reiner Pausewang, Bautrocknung Schmittgall, konnten anhand zahlreicher Beispiele Gefahrensituationen darstellen und nicht nur den anwesenden Verwaltern, sondern auch den Verwaltungsbeiräten Hinweise zur Vermeidung von Versiche- rungsschäden geben. Zum Abschluss der Fachtagung verstand es der Dresdener Rechtsanwalt André Leist prickelnd, die anwesenden Verwal- ter und auch Verwaltungsbeiräte auf die Vermeidung von Fehlern in Hausgeld- und Betriebskostenabrechnungen aufmerksam zu machen, um Haftungsgefahren zu ver- ringern. Mit Genugtuung wurde festgestellt, dass sich die Konzentration auf wenige, aber sehr prägnante Themen ausgesprochen gut bewährt hat. Das Feedback aller Teil- nehmer war, wie in den letzten Jahren, sehr positiv. Damit kann der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. mit ganzer Kraft die Veranstaltungs- saison 2014 angehen, wobei besonders die Festveranstaltung zum 20-jährigen Beste- hen des Verbandes am 3.9.2014 in Leipzig ein Höhepunkt sein wird. Konzentration auf wesentliche, präg- nante Themen: beim 14. Mitteldeut- schen Verwalterforum Auch die Aussteller präsentierten sich dem Plenum. 1 2 1 2

Seitenübersicht