Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2014

04|14 DDIVaktuell 59 VDIV Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern Ins Hamburger Radisson Blu Hotel hatte der nördlichste Landesverband zum 13. Ver- walterforum am 1. April geladen. Unter dem Motto „Aktuelle Probleme des Miet- und Wohnungseigentumsrecht aus der Sicht der Verwalterpraxis“ konnten sich die zahlreich erschienenen Teilnehmer umfassend infor- mieren. Rechtsanwalt Wolfgang Mattern, der zugleich geschäftsführendes Vorstands- mitglied des VDIV Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist, gestaltete als Referent den Vormittag mit drei Vorträgen. Nach der Begrüßung der Anwesenden widmete sich der Fachan- walt für Bau- und Architektenrecht sowie für Steuerrecht in seinem ersten Vortrag zunächst den Besonderheiten der ersten Eigentümerversammlung und dem, was für Verwalter dabei zu beachten ist. Haftungs- relevante Fragen bei der Abnahme und der Geltendmachung von Gewährleistungsrech- ten im Wohnungseigentumsrecht erläuterte er in seinen anschließenden Ausführungen. Im dritten Beitrag ging es dann um die Be- schlusskompetenz der Wohnungseigentü- merversammlung und die Frage: Wann sind Beschlüsse anfechtbar, wann nichtig? 13. Hamburger Verwalterforum Nach der Mittagspause, in der sich die Anwe- senden am reichlich gedeckten Büffet für den Nachmittag stärken konnten, übernahm Rechtsanwalt Dr. Klaus Lüt- zenkirchen das Rednerpult. Der Kölner Fachanwalt für Miet- und Wohnungsei- gentumsrecht vermittelte in schon ge- wohnt lebhafter und auch humorvoller Weise Wissenswertes zur Durchführung von Schönheitsreparaturen sowie zu dauerhaft aktuellen Themen wie Ge- währleistung, Mieterhöhung, Betriebs- kostenabrechnung und der Problematik bei der Beendigung von Mietverhältnis- sen. Insbesondere der Fall des Ablebens eines Mieters wurde von den Zuhörern interessiert aufgenommen und lebhaft diskutiert. In die juristischen Beiträge eingestreute Fachvorträge der die Ver- anstaltung begleitenden Ausstellung von Unternehmen rundeten das Programm ab. Eine gelungene Veranstaltung, die Raum und Gelegenheit für Gespräche unter Kollegen und mit den Vertretern der ausstellenden Unternehmen bot und auch entsprechend genutzt wurde – ge- nau wie die bereitgehaltenen Mappen 1 2 Inspirierend: Mittagsbüffet mit Fachausstellung und Gesprächen unter Kollegen Aktuelles aus dem Miet- und WEG- Recht, mitreißend vermittelt: Rechtsan- walt Dr. Klaus Lützenkirchen 1 2 mit umfassenden Skripten der Vorträ- ge für die Nachbereitung zu Hause. Das 14. Verwalterforum wird wieder in Ham- burg stattfinden, soviel steht fest. Zeit und Ort werden rechtzeitig bekanntge- geben. Allen Teilnehmern und den un- terstützenden Unternehmen, die diesmal dabei waren, ist herzlich zu danken – auf eine rege Teilnahme im kommenden Jahr. „Verwalterfüchse“ trommeln für den guten Zweck Am 13. Juni findet der traditionelle Drachenboot Cup der Michael Stich Stiftung auf der Hamburger Binnenals- ter statt – zum 10. Mal und im 20. Jubi- läumsjahr der Stiftung für HIV-infizierte, -betroffene und an AIDS erkrankte Kin- der. Der VDIV Schleswig-Holstein, Ham- burg, Mecklenburg-Vorpommern hat diesmal die Patenschaft für eins der farbenfrohen Boote übernommen. An Bord werden sich die „Verwalterfüch- se“ für den guten Zweck kräftig in die Riemen legen. Sechs Sponsoren sind mit von der Partie und stellen je zwei Mitstreiter des insgesamt 20-köpfi- gen Teams: Domus Software AG, svt Brandsanierung, Pantaenius, Kabel Deutschland, DOMCURA AG und DDIVaktuell. Mit bis zu 21 Gegnern müssen sie sich messen, bevor die viel bejubelte Veranstaltung am Abend ih- ren Ausklang im East Hotel findet. Die Erlöse der Charity-Aktion gehen der Mi- chael Stich Stiftung zu, die sich u.a. für die HIV-Prävention und die gesellschaft- liche Integration erkrankter Kinder ein- setzt. Michael Stich erhielt im Februar 2008 hierfür einen Preis als „Bildungs- botschafter Deutschlands“. Michael Stich, Initiator des traditionellen Drachenboot Cups Foto:©JennerEgbertsFotografie

Seitenübersicht