Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2014

04|14 DDIVaktuell 13 Nicht immer tritt die Gemeinschaft als Kredit- nehmer auf, sondern die einzelnen Eigentümer. sich zwar die benötigte Kreditsumme, für die Tilgung müssen sie als Teil der WEG aber dennoch mit aufkommen. Grundsätzlich gilt jedoch: Auch wenn Banken die so genannten WEG-Kredite gar nicht immer an die WEG als Verband vergeben, sondern an die einzelnen Mit- eigentümer, muss ein bestandskräftiger Beschluss über die umzusetzende Maß- nahme vorliegen, um den Finanzierungs- bedarf und -zweck nachzuweisen. Wird der Verwalter von der WEG dazu beauf- tragt, den Kredit zu beantragen oder die Antragstellung zu koordinieren, bedarf es auch hierzu eines Beschlusses und einer entsprechenden Vollmacht. Das Problem der Banken, oder warum WEG-Kredite so selten sind. Für die Geldinstitute sind WEG-Kredite auf Grund der in der Finanzwirtschaft üblichen Besicherung von Darlehen ein äußerst kom- pliziertes Produkt. Die gängige Praxis wür- de eine Eintragung einer Hypothek in das Grundbuch jedes einzelnen Wohnungsei- gentümers erforderlich machen. Ein Auf- wand, der je nach Größe der Gemeinschaft schon rein wirtschaftlich nicht zu vertreten ist. Einige Banken bieten daher WEG-Kre- dite in Kooperation mit den Förderbanken des Bundes und der Länder an. Das hat Vor- und Nachteile. Kreditnehmer kom- men damit in den Genuss von Zuschüssen für förderungsfähige Maßnahmen, was aber in der Regel die Erfüllung sehr hoher Standards bei der Umsetzung voraussetzt – bei entsprechend höheren Kosten. Zudem sind, auch das ist zu beachten, öffentlich geförderte Maßnahmen nach §35a EStG nicht als haushaltsnahe Dienst- und Hand- werkerleistungen steuerlich anrechenbar. Deutliche Unterschiede gibt es auch bei der Beantragung von WEG-Darlehen und den einzureichenden Unterlagen sowie bei den zu erteilenden Auskünften. Nicht immer kann ein von der WEG für die Kre- ditbeantragung bevollmächtigter Verwalter diese Aufgabe auch erfüllen. Insgesamt sind es 13 Geldinstitute, die aktuell ausdrücklich Kreditfinanzierungen für Wohnungseigen- tümergemeinschaften anbieten. Hier sind bundesweit und regional agierende Banken zu unterscheiden. Die folgende Übersicht macht deutlich, zu welchen Konditionen. WERTE ERHALTEN – ZUKUNFT SICHERN Ihre Immobilie ist eine wertvolle Investition. Diese gilt es zu pflegen und zu erhalten. Der Zustand Ihrer Wohnanlage ist ein maßgeblicher Pfeiler für deren Wertentwicklung. Deshalb ist eine langfristige Finanz- planung für Ihre WEG sehr wichtig. Gleichzeitig kann es aber vorkom- men, dass trotz aller Umsicht nicht genügend Finanzmittel für wichtige Maßnahmen zur Verfügung stehen. Eine hohe Sonderumlage wäre im Normalfall nicht zu vermeiden und würde eine erhebliche Belastung für die einzelnen Haushalte Ihrer WEG bedeuten. Hierfür haben wir die passende Lösung: ■ WEG-Baugeld Als Spezialinstitut für die Woh- nungswirtschaft sind wir der ideale Partner, wenn es um die Finanzie- rung von Wohnungseigentümerge- meinschaften geht. Wenn Sie mehr über die Vergabe von Krediten a WEGs erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch auf www.weg-baugeld.de. Mit nur wenigen Angaben zur je- weiligen Liegenschaft erstellen wir Ihnen kurzfristig ein Angebot. Neh- men Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen aus darauf, flexible und maßgeschneiderte Finanzierungslö- sungen für Sie anbieten zu dürfen. Sie werden überrascht sein, wie flexibel und unkompliziert das funktioniert! Anzeige

Seitenübersicht