Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2013

So funktionieren Rauchwarnmelder Im Wohnbereich werden hauptsächlich optische Rauchmelder eingesetzt. Auch wenn jeder Hersteller eigene Geräte entwickelt, ist das Funktionsprinzip doch weitgehend gleich. Die Geräte bestehen im Wesentlichen aus einer Rauchkammer, einer Leuchtdiode, einem Reflektor, einem Akustikgeber und der Batterie. Herzstück jedes Rauchwarnmelders ist die Rauchkam- mer. Sie wird durch labyrinthähnlich angeordnete Kaskaden vor eindringenden Insekten und grobem Staub geschützt. Damit wer- den Fehlalarme verhindert. Luft und Rauch hingegen können pro- blemlos in die Kammer eindringen. In der Rauchkammer befindet sich eine Leuchtdiode, die regelmäßig Lichtimpulse sendet. Ein Empfänger ist dort so angebracht, dass ihn das Licht im Normal- zustand nicht erreichen kann. Wenn sich jedoch die Luft im Gerät durch Rauch trübt, reflektieren die Rauchpartikel das Licht zu allen Rauchmelder- Service? Fragen Sie uns! Rauchmelder sind als Lebensretter bereits in vielen Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Aber es kommt nicht nur auf die Landesbauordnungen an. Vermieter müssen auch die allgemeinen Verkehrssicherungspflichten erfüllen. Wir übernehmen für Sie die Ausstattung mit hochwertigen Geräten, den Jahresservice und die rechtssichere Dokumentation. Damit Ihre Mieter – und Sie als Vermieter – jederzeit geschützt sind. KALORIMETA AG & Co. KG • 20097 Hamburg • info@kalo.de • www.kalorimeta.de

Pages