Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2013

IM BLICKPUNKT 26  DDIVaktuell 04 | 13 Anwendung zu verwalten. Das Kautions- Service genannte Dienstleistungspaket ist unterteilt in die Bereiche Konto, EDV, Service und Beratung sowie Archiv und digitales Sparbuch. Die Hausbank bietet Einzelkonten für Mieter und Sammelkon- ten für den Verwalter beziehungsweise die WEG an. Das Eröffnen, Führen und Auf- lösen der Konten ist kostenlos. Auch ein Bonitäts-Service wird angeboten, mit dem online sofort die Bonität von Mietinteres- senten geprüft werden kann. Als beson- deres Schmankerl können Verwalter die Hausbank als Ersatzzustellungsvertreter ihrer WEGs benennen. Wenn der Verwalter die Konten seines Bestands bei der Hausbank führt, sind Darlehen an die Gemeinschaft mög- lich. Die Bayern bieten KfW-Kredite und Darlehen an, ebenso eine Kombination von direkten KfW-Zuschüssen und der Finanzierung der restlichen Kosten. Die Darlehenssummen reichen abhängig vom Wirtschaftsplan sowie der Zahl der Einheiten und Eigentümer von 25.000 Euro bis maximal 480.000 Euro je WEG. Die WEG muss dabei mindestens 20 Prozent Eigenkapital einbringen. Für die Beratung und Bearbeitung der Darle- hensanfragen fallen keinerlei Kosten an. www.hausbank.de Deutsche Kreditbank Die Deutsche Kreditbank (DKB) mit Sitz in Berlin hat sich vor mehr als 20 Jahren auf Wohnungswirtschaft spezialisiert. Für Immo- bilienverwalter bietet die Bank neben ihren Produkten für Zahlungsverkehr, Geldanla- ge und Finanzierung die kostenfreie DKB- Verwalterplattform. Damit können Mieten, Mietkautionen, Instandhaltungsrücklagen und Hausgelder eigener sowie fremder Im- mobilien online verwaltet werden. Im Paket ist das kostenfreie Eröffnen, Ver- walten und Schließen von Verwaltungs-, Treuhand- und WEG-Konten enthalten. Das Mietkautions-Sammelkonto wird mietergenau verzinst und abgerechnet. Für die Konten gibt es viele Extras wie Einzelabrechnungen und Umsatzüber- sichten je Mieter, Mahndaten, einen Da- ten-Export und Ratenzahlungen. Für alle Leistungen hat die DKB einen Rahmen- vertrag. Und schließlich bietet die DKB einen Umsatz-Manager, der das Ordnen der Umsätze automatisiert, Einnahmen-/ Ausgaben-Übersichten erstellt. Ein weite- res Tool erleichtert das Planen von Ein- nahmen. Über die DKB-Verwalterplattform können auch WEG-Finanzierungen abgewickelt werden. Voraussetzung: Das Hausgeld- konto ist seit mindestens sechs Monaten bei der DKB. Ausgezahlt werden Beträge bis zu 250.000 Euro je Wohnungseigen- tümergemeinschaft und maximal 10.000 Euro je Wohnungseigentümer. Auf Si- cherheiten und eine Einzelprüfung der Wohnungseigentümer verzichtet die DKB bei Finanzierungen bis zu 80 Prozent des Investitionsvorhabens. Die Laufzeit der Fi- nanzierung beträgt fünf Jahre. Auch die DKB hat eine webbasierte Soft- ware-Lösung im Angebot: DKB@win, die SAP-basierte Voll-Software für Woh- nungsunternehmen, Genossenschaften und Immobilienverwalter. Die eher für größere Unternehmen ausgelegte Soft- ware ermöglicht die Bilanzierung nach dem Handelsgesetzbuch und den Interna- tional Financial Reporting Standards. Der Bank- und Zahlungsverkehr ist hochau- tomatisiert. Mit DKB@win können selbst Holding- und Konzernstrukturen mit um- fassenden Controlling-Instrumenten ab- gebildet werden. Die Software-Nutzung kostet inklusive Rechenzentrumsleistun- gen, Datenmigration und Schulung 1 Euro plus Mehrwertsteuer pro Monat und ver- walteter Einheit. Zusätzlich bietet die DKB noch Versicherungen, ein Forderungsma- nagement, eine Mieter- oder Notfallhot- line und die Vermittlung von Immobilien. www.DKB.de Aareal Bank Die Aareal Bank ist auf die gewerbliche Im- mobilien- und Wohnungswirtschaft spezi- alisiert. Das kostenfreie Produkt Aareal Account Kautionen ist eine Kombination aus jederzeit verfügbarer Kautionsanlage und Electronic Banking. Die Online-An- wendung kann unabhängig von der Ver- waltungs-Software sofort genutzt werden und verwaltet Kautionen voll elektronisch. Sparbücher, Urkunden und die Einzelkon- tenführung werden ersetzt durch ein Sam- melkonto für alle Kautionen. Im Zusammenspiel mit der angebunde- nen Kautionsverwaltungs-Software er- möglicht das Sammelkonto die eindeutige Identifikation eingegangener Kautionen durch virtuelle Kontonummern. Es liefert zudem tagesaktuelle Informationen und bucht alle Kontobewegungen automa- tisch. Durch die automatische Vergabe und Zuordnung einer Kontonummer für jeden Nutzer entfallen aufwendige manu- elle Eingaben. Alle im Lebenszyklus einer Kaution anfallenden Arbeitsschritte laufen automatisch und werden im Hintergrund dokumentiert. Die Aareal Bank bietet für alle wiederkeh- renden Zahlungen einen automatisierten Zahlungsverkehr namens BK01. Damit kann der Zahlungsverkehr von Mieten, Be- triebskosten und Kautionen automatisiert werden. Dabei werden Sammelbeträge aufgeschlüsselt und jede Kostenart eines Vertrags erhält eine individuelle BK01- Kontonummer; eine eindeutig zugeord- nete virtuelle Nummer, die auf ein reales Ausgabenkonto referenziert. Wenn man diese Kontonummer beispielsweise mit den Versorgern austauscht, erhält man eine umfassende und differenzierte Über- sicht über die laufenden Soll-Buchungen. Dann muss man keine Zahlung mehr aktiv Instandhaltungsrücklagen und Kautionen machen das Geschäft mit Verwaltern für Banken attraktiv

Pages