Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 04_2013

10  DDIVaktuell 04 | 13 DDIV zur Anhörung im Bauausschuss: Wohnungseigentum in den Fokus rücken Gerade die jüngsten Zahlen des Zensus zum Wohnungseigentum be- stärken den DDIV in seiner Forderung, verstärkt Rolle und Bedeutung von Woh- nungseigentum in der Politik wahrzuneh- men und danach zu handeln. Im Rahmen der öffentlichen Anhörung am 5. Juni im Deutschen Bundestag zum Bericht der Bundesregierung über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und zu Anträgen der SPD- Fraktion für „bezahlbares Wohnen in der sozialen Stadt“ sowie der Linksfraktion für einen Neustart des sozialen Woh- nungsbaus hat der DDIV wiederholt an die Politik appelliert, für eine stärkere Bedeutung von Wohnungseigentum und der Rolle der Immobilienverwalter einzu- treten. Verbraucherschutzrechtliche Belange beziehungsweise Wohnungseigentü- merschutz vor dem Hintergrund der freiwilligen Altersvorsorge in Wohnungs- eigentum und die Qualifikation des Verwalters stehen in direktem Zusam- menhang auch und insbesondere mit Blick auf ein Gelingen der Energiewende. Gerade die jüngste Veröffentlichung des Zensus zeigt noch einmal die Bedeutung von Wohnungseigentum in Deutschland. Die danach weit mehr als 1,8 Millionen Eigentümergemeinschaften vereinen auf sich 9 341 366 Eigentumswohnungen. Das sind weit mehr als die bisher ange- nommenen 6,5 Millionen Eigentumswoh- nungen und Beleg dafür, dass die Gruppe Im Vorfeld der Anhörung im Bundestag zum Wohnungs- und Immobilienmarkt hat der DDIV die Politik aufgefordert, die Bedeutung von Wohnungs- eigentum wahrzunehmen und danach zu handeln. Foto:©jankranendonk/Shutterstock.com Im Vorfeld der Anhörung im Deutschen Bundestag zum Wohnungs- und Immobilien- markt hat der Spitzenverband der deutschen Verwalterwirtschaft wiederholt Stellung zum Wohnungseigentum und zur Rolle des Immobilienverwalters bezogen. von Martin Kaßler

Pages