Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 03_2015

ten, um zu kontrollieren, ob man wirklich bei allen Häusern die Hausanschlusskanäle bis 2015 überprüft hätte. Tatsächlich geht es darum, an die Eigenverantwortlichkeit von Hauseigentümern zu appellieren. Ist die Auflage zur Dichtigkeitsprüfung für Eigentümer damit generell aufgehoben, und gibt es Ausnahmen, in welchen Fällen? Natürlich ist die Auflage nicht aufgeho- ben. Es sollte unbestritten das Anliegen aller Hauseigentümer sein, dass Abwasser nicht vorschriftswidrig ins Grundwasser gelangen. Deshalb sind Hauseigentümer verpflichtet, die Leitungen stets in baulich gutem Zustand und vollkommen betriebs- fähig zu halten, in einer Weise, dass eine ordnungsgemäße Ableitung des Abwassers stets gewährleistet ist. Deshalb werden in München auch nach wie vor unter gewis- sen Umständen Dichtigkeitsnachweise behördlich vorgeschrieben. Bei neu herge- stellten oder bearbeiteten Leitungen, bei Leitungen mit gewerblichen Abwässern, in Wasserschutzgebieten und dann, wenn bei Hausanschlusskanälen im Rahmen der Untersuchung des städtischen Kanals Schäden festgestellt wurden. Welche Konsequenzen hat die Satzungs- änderung für Eigentümer, und was ist zu empfehlen? Zunächst gibt es für die Hauseigentümer keine behördlich vorgeschriebenen Fris- ten für die Kanalsanierung mehr. Dennoch kann im Zusammenhang mit der Überprü- fung von Stadtkanälen die Stadtentwäs- serung Schäden am Hausanschlusskanal feststellen und sehr kurzfristig deren Be- seitigung verlangen. Deshalb sollte gerade bei älteren Häusern und bei möglichen Hinweisen auf eine Undichtigkeit eine Dichtigkeitsprüfung erwogen oder be- schlossen werden. In vielen älteren Häusern wird nach wie vor Niederschlagswasser in das Abwasser- system eingeleitet. Dieses ist in München bei Neubauten satzungsrechtlich nicht zu- lässig. Altbauten genießen mit Einschrän- kungen Bestandsschutz. Im Zuge einer baulichen Änderung des Abwassersystems im Haus wäre auch der Hausanschlusska- nal zu überprüfen. Seit 30 Jahren sind wir erfolgreicher Partner der Wohnungswirtschaft. Unsere Philosophie: Funktionelle Technik und zuverlässiges Handwerk. Mit unserem gewerkübergreifenden Komplettkonzept sind wir auf den Austausch von Fenstern und Haustüren in bewohnten Wohnanlagen spezialisiert. Unsere Leistungsversprechen: RAL-zertifizierte Fenstertechnik, sorgfältige Planung und Montagedurchführung bei zuverlässiger Termineinhaltung. Auf diese zehn Punkte können Sie sich jederzeit verlassen: 1. Kostenlose und fachmännische Beratung im Vorfeld der Entscheidungsfindung 2. Kostenloser Ausschreibungsservice mit individueller Beschreibung der technischen Details 3. Ausarbeitung eines unverbindlichen Kostenvoranschlags 4. Übernahme der Terminierung für die Aufmaßaufnahme mit den Wohnungseigentümern und Mietern 5. Aufmaß für jedes Fenster und jede Tür unter Berück- sichtigung der technischen Anschlussdetails 6. Koordination und Festlegung der Einbautermine in Abstimmung mit allen Beteiligten 7. Sorgfältige Montagevorbereitung 8. Zügige und termingerechte Durchführung der kompletten Montage innerhalb eines Tages 9. Einweisung der Wohnungseigentümer und Mieter in die sachgerechte Nutzung der Fenster mit Aushändigung einer Lüftungs- und Pflegeanleitung 10. Eigener Kundendienst für spätere Wartungs- und Serviceleistungen PORSCHE GmbH . Gewerbestraße 3 . 87448 Waltenhofen-Hegge Telefon 0831/5 22 62-0 .Telefax 0831/5 22 62-21 info@porsche-fenster-tueren.de . www.porsche-fenster-tueren.de Telefon 0831/52262-0 .Telefax 0831/52262-21

Seitenübersicht