Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 03_2015

03 | 15  DDIVaktuell  39 BUNDESLAND GELTENDE SATZUNG BESONDERHEITEN Brandenburg Es gilt das WHG i. V. m. DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. § 75 BbgWG: Selbstüberwachungspflicht BbgWG vom 2.3.2012, geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 10.7.2014 Bremen Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. BremWG vom 24.2.2004 (Brem.GBl. S. 45), außer Kraft am 30.4.2011 durch Artikel 3 des Gesetzes vom 12.4.2011 (Brem. Gbl. S. 262) Hamburg Nach § 18b Wasserhaushaltsgesetz i. V. m. DIN 1986-30 die Pflicht für Grundstücks­ eigentümer einer ­Erstprüfung sämtlicher Abwasserleitungen und Schächte HmbAbwG vom 24.7.2001, letzte berücksichtig- te Änderung: § 21 geändert durch Artikel 3 des ­Gesetzes vom 17.12.2013 (HmbGVBl. S. 540, 542) – Frist: 31.12.2015 Nichtbeachtung ist eine OWi und kann zu ­Bußgeldstrafe führen. Dichtheitsnachweise sind bei den Bauprüfabteilun- gen der Bezirks- oder Ortsämter vorzulegen. Hessen Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. EKVO Abwassereigenkontroll-Verordnung (EKVO) vom 23.7.2010, seit März 2012 ausgesetzt! Die Landesregierung hat die privaten Zuleitungs- kanäle, die häusliches Schmutzwasser und/oder Niederschlagswasser transportieren, aus dem Anwendungsbereich der Abwassereigen­kontroll- Verordnung herausgenommen. Mecklenburg-­ Vorpommern Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. LWaGvom30.11.1992(GVOBl. M-V S. 669;GS Meckl.- Vorp. Gl. Nr. 753-2), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 4.7.2011 (­GVOBl. M-V S. 759) Niedersachsen Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. NWG vom 19.2.2010, letzte berücksichtigte ­Änderung: § 28 geändert, Anlage 2 neu gefasst durch Artikel 13 des Gesetzes vom 18.12.2014 (Nds. GVBl. S. 477) Nordrhein-­ Westfalen Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. LWG vom 25.6.1995, geändert mit Wirkung zum 16.3.2013, insb. § 53, der Gemeinden ­Satzungsermächtigung erteilt, auch für Fristset- zungen. Gemeinden sind demnach verpflichtet, ­Grundstückeigentümer über Pflichten aufzuklären. Rheinland-Pfalz Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. LWG vom 22.1.2004, letzte berücksichtigte ­Änderung: § 89 geändert durch Artikel 2 des ­Gesetzes vom 23.11.2011 Saarland Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. SächsWG in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.10.2004 (SächsGVBl. S. 482), außer Kraft am 8.8.2013 durch Artikel 16 Abs. 1 des Gesetzes vom 12.7.2013 (SächsGVBl. S. 503) Sachsen-Anhalt Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Es gilt DIN 1986-30 des ­Wasserschutzgesetzes. LSA vom 16.3.2011, letztmalig geändert am 17.6.2014 Schleswig-Holstein Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. Landeswassergesetz vom 11.2.2008, insb. §§ 30, 31 LWHG, Ermächtigung für Gemeinden zum ­Satzungserlass. Thüringen Keine speziellen Ausführungsbestimmungen über das WHG hinaus. ThürWG vom 18.8.2009, insb. § 60 ThürWG, Ermächtigung der Wasserbehörde zu weiteren Anordnungen.

Seitenübersicht