Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 03_2015

EUROPEAN ENERGY EXCHANGE Strombörsen wurden in Fol- ge der Liberalisierung der eu- ropäischen Strommärkte ins Leben gerufen, um Vertrags- abschlüsse zu marktgerech- ten Preisen zu ermöglichen. Die heutige EEX in Leipzig ging aus der Fusion der im Jahr 2000 gegründeten Frankfurter EEX und der Leipziger Power Exchange hervor. Sie wird als Aktien- gesellschaft privatrechtlich geführt und unterliegt dem deutschen Börsengesetz. Das Handelsvolumen für Strom aus Spot- und Terminge- schäften lag im Jahr 2013 bei 1 609,9 Terawattstunden. 10,4 Eurocent pro Kilowattstunde zu zah- len. Es wäre schön, denn tatsächlich ist es weit mehr als das Doppelte. Eine Referenz wofür? Dafür gibt es neben der erwähnten lang- fristigen Bindung der Stromversorger an preislich ungünstige Lieferverträge noch einen weiteren Grund: Lediglich ein Bruchteil des Gesamthandelsvolu- mens für Strom wird an der Börse umge- schlagen. Im Jahr 2013 waren es knapp 20 Prozent. Das Gros der Geschäfte wird im so genannten OTC-Handel getätigt. OTC steht hier für Over The Counter, Tagesaktuell informiert: Die also „über den Ladentisch“ und bezeich- net außerbörsliche Geschäfte im direkten Kontakt zwischen Stromerzeugern bzw. -händlern und -abnehmern. Dem OTC- Handel liegen in der Regel allerdings die Börsenpreise zugrunde. An diesem Punkt gerät die Leipziger Strombörse bisweilen in die Kritik, weil auf dem elektronischen Marktplatz eben nur eine verhältnismäßig kleine Anzahl von Marktteilnehmern agiert, für die es inso- fern einfach wäre – mit zwar verbotenen Absprachen – die Preise in ihrem Sinne zu beeinflussen. Entwicklung des Phelix lässt sich online live verfolgen > www.eex.com KALORIMETA AG & Co. KG Heidenkampsweg 40 20097 Hamburg Tel. 040 – 23775 - 9000 info@kalo.de · www.kalo.de KALORIMETA AG & Co. KG Heidenkampsweg 40 20097 Hamburg Tel. 040 – 23775 - 9000 info@kalo.de · www.kalo.de * Dieser kostenfreie Service bezieht sich auf alle KALO-Mietzähler sowie auf gekaufte Zähler mit Garantiewartungsvertrag „Ihr Plus bei KALO: Kostenlose Übernahme des Melde- verfahrens nach § 32 MessEG – dafür sorgen wir persönlich.*“ Fred Baumann, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Dienstleistungen bei KALO Mit KALO die Meldepflicht für neue oder erneuerte Messgeräte richtig umsetzen: • Kein Aufwand: Automatische Meldung für Kunden mit Miet- oder Garantie- wartungsvertrag. • Kein Risiko: Keine Gefahr eines Bußgeldes bei ausbleibender oder nicht fristgerechter Meldung. • Wirtschaftlich: Es entstehen Ihnen keine Kosten für den KALO Meldeseservice*.

Seitenübersicht