Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 03_2015

03|15 DDIVaktuell 1 EDITORIAL Informationsflut, Interessenvertretung und das Selbstverständnis des DDIV Liebe Leserinnen, liebe Leser, sehen Sie sich auch einer zunehmen- den Informationsflut ausgesetzt? Haus- und Immobilienverwaltungen haben es mit immer mehr gesetz- lichen Regelungen und Anforde- rungen, aber auch mit neuen oder veränderten Angeboten zahlreicher Branchen-Dienstleister zu tun, die letztlich den Wohnungseigentümern zugutekommen sollen. Wir stehen nahezu täglich vor Verän- derungen auf vielen Ebenen. Um all dies verfolgen, bewerten, aber auch um im Vorfeld aktiv werden zu können, bedarf es eines Filters oder eines Warnmelders. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter und seine Landesverbände übernehmen diese Funktion und bauen Ihre Interessenver- tretung in Bund und Ländern kontinuierlich aus. Die letzten Jahre haben diese Notwendigkeit nur allzu deutlich gezeigt. Der DDIV ist für Verwalter der anerkannte Partner in Medien, Politik und Wirtschaft. Erst kürzlich las ich in einem Beitrag der „Immobilienwirtschaft“, dass der einem Verband vorstehende Thomas Meier diesen nicht als politische Interessenvertretung versteht, sondern vielmehr Wert auf einen „außergewöhnlich offenen und herzlichen Erfahrungsaustausch unter Kollegen“, verbunden mit einem „echten Gefühl“ legt. Gut und schön, aber das reicht nicht für die Zukunft! Vielmehr gilt es, unsere Belange aktiv zu vertreten gegenüber Dienstleistern, Politik und Medien. Zur Not auch einmal „klare Kante“ zeigen. Wie weit wären wir denn heute beispielsweise bei den Min- destanforderungen für Verwalter, der Einsichtnahme ins automatisierte Datenbankgrundbuch, der Finanzierung und Förderung für WEG bei energetischer Sanierung und alters- gerechtem Umbau, wenn es keine Interessenvertretung, keinen entschlossenen DDIV gäbe? Wer steht für Ände- rungen am Mindestlohngesetz ein? Warum gibt es endlich eine Fachzeitschrift und einen DDIVnewsletter, die über zehntausende Leser erreichen? Warum verlegen wir denn ein Beiratsmagazin? Doch nur um unsere Interessen, unsere Branche zu vertreten. Aber auch um mit Nachdruck darauf hinzuweisen, was wir eigentlich leisten, welche gesamtge- sellschaftliche Verantwortung wir tragen – und dass wir als Verwalter nicht Fußabtreter unserer Eigentümer sind. Deshalb brauchen wir einen starken Interessenverband! Und dieser steht fest auf dem Fundament der Mitgliedsun- ternehmen unserer Landesverbände. Gemeinsam packen wir die Zukunft an! EinmodernerVerbandbrauchtdaherFokussierung,Inno- vation, Themen-Setting und neue Plattformen. Wir brau- chenaberauchunbequemeWahrheiten;müssenDefizite klar benennen. Nur so haben wir einen richtungsweisen- den Kompass. Außerordentlich freue ich mich daher, dass wir nunmehr be- reits das 3. Branchenbarometer vorlegen können, demzu- folge über 70 Prozent der befragten Unternehmen in diesem Jahr eine Erhöhung ihrer Vergütungssätze im Bestand und bei neu zu akquirierenden Objekten planen. So langsam zeichnet sich ein Umdenken und mehr Qualitätsbewusstsein in unse- rer Branche ab. Wie weit dieses geht, lesen Sie in DDIVaktuell 4/15 – also üben Sie sich noch ein wenig in Geduld. Auch der Wettbewerb „Immobilienverwalter des Jahres“ hat begonnen. Unter dem Motto „Erfolgreiche Kundenbindung und Neukundengewinnung in Immobilienverwaltungen – wie aus Eigentümern Fans werden!“ können Sie sich bewer- ben und Ihre Qualität zeigen. Für außerordentliche Qualität steht auch der 23. Deutsche Verwaltertag in Berlin. Einmal mehr schultern wir zukunftsweisende Themen, machen Sie fit für die Praxis, bieten die bundesweit größte Fachausstellung sowie ein buntes Rahmenprogramm und einen tollen Fest- abend. Überzeugen Sie sich selbst, die Einladung liegt dieser Ausgabe bei. Und wenn dies Ihrer Meinung nach alles für den DDIV spricht und auch Ihre Verwaltung für Qualität steht, sollten Sie wie weit über 1 800 andere Unternehmen auch, Mitglied wer- den! Sie alle sind uns wichtig! Wir alle sollten unsere Zukunft gemeinsam in die Hand nehmen! Ihr Steffen Haase Beilagenhinweis für diese Ausgabe: ■ Einladung zum 23. Deutschen Verwaltertag ■ Ausschreibung zum Immobilienverwalter des Jahres DDIVAKTUELL LESERUMFRAGE Unterstützen Sie uns, nehmen Sie teil. Einfach online und noch bis zum 15.05.2015 unter: www.ddiv.de/Umfrage weit über 1800 andere Unternehmen auch, Mitglied wer-

Seitenübersicht