Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ddiv_03_2014_opti_pa1b

24 DDIVaktuell 03|14 Die Autorin NATHALIE MAILÄNDER Die Leiterin Vertrieb Immobilien- wirtschaft und öffentliche Auftrag- geber ist beim Mannheimer Energie- versorger MVV Energie AG tätig. www.mvv-energie.de Energie + Service = mehr Vorteile für die Immobilienwirtschaft Maßgeschneiderte Lösungen rund um das Thema Energie sind für Verwalter und Eigentümer wichtig. An das Thema Energie stellen Verwaltungen von Immobilien besonde- re Anforderungen. Zum einen sollen All- gemeinstrom und Wärme so günstig wie möglich sein, gleichzeitig aber auch einen hohen Umweltstandard aufweisen. Hinzu kommt das Management von Leerstän- den, die über den Verwaltungsaufwand die Kosten nach oben treiben. Der in den vergangenen Jahren zunehmenden Kom- plexität und Vielfalt des Energiemarkts kann zudem nur ein professioneller An- satz beim Energiemanagement optimal entsprechen. Sinnvolle Lösungen für die Verwaltung von Leerständen Leerstandsmanagement ist für Immobi- lienverwalter oft zeitaufwändig und in- transparent. Sinnvoll ist hier eine Lösung, mit deren Hilfe Prozesse gebündelt und somit optimiert werden können. Basiert eine solche Lösung auf einer Schnittstel- le zwischen dem Kunden und dem Ener- gielieferanten – beispielsweise über ein Online-Portal – so können die teilweise sehr komplexen Vorgänge beim Mieter- wechsel und einem gegebenenfalls dar- auf folgenden Leerstand vereinheitlicht und komplett automatisiert abgewickelt werden. Das senkt die Verwaltungskosten deutlich und trägt dafür Sorge, dass die Verwalter entlastet werden und sich voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrie- ren können. Neben der Vereinfachung der Abläufe sollte ein solches System stets ak- tuelle Zahlen aus dem Wohnungsbestand bieten. Fragen etwa nach der Entwicklung der eigenen Leerstandsquoten oder nach regionalen Unterschieden können auf diese Weise sofort beantwortet werden. Übersichtliche Informationen, Reportings und Analysen rund um den gesamten Be- stand eines Kunden können schnell und einfach abgerufen werden und schaffen Datengrundlagen für Entscheidungen. Intelligenter Energieeinkauf Die Beschaffung von Strom und Erdgas ist seit der Liberalisierung der Energie- märkte stetig komplexer geworden. Mit der zunehmenden Volatilität an den Energiemärkten ist auch das Risiko bei Stichtagsbeschaffungen exponentiell gestiegen: Die Preise an den Großhan- delsmärkten schwanken von Tag zu Tag erheblich. Wer zum falschen Zeitpunkt einkauft, ist also unter Umständen lange an seinen ungünstigen Kaufpreis gebun- den. Daher bietet der Einkauf von Strom und Gas im Wege der klassischen Ener- gielieferung über einen festen Ein- oder Zwei-Jahresvertrag schon lange keine op- timale Lösung mehr. Vor diesem Hintergrund haben Ange- bote für eine strukturierte Beschaffung auch für Unternehmen aus der Immobi- lienbranche an Attraktivität gewonnen. Hauptziele bei dieser Art der Beschaffung sind günstige Energiepreise bei gleichzei- tiger Minimierung des Kostenrisikos und damit eine bessere Planbarkeit der Ener- giekosten. Diese Planbarkeit lässt sich mit einer strukturierten Beschaffung indivi- duell auf die jeweiligen Bedürfnisse eines Kunden anpassen und unterstützt damit auch das Handling von Veränderungen im Verwaltungsbestand beziehungsweise im Bestandsportfolio der Kunden. eBilling – ideal für die Wohnungswirtschaft Die Rechnung für Energie kommt in vielen Fällen noch per Post. Die Daten müssen dann häufig von Hand in die Abrech- nungssysteme der Wohnungswirtschaft übertragen werden. Diesen Aufwand er- spart ein eBilling-System. Speziell bei Un- ternehmen aus der Immobilienwirtschaft, die oft eine hohe Anzahl an Verbrauchs- stellen haben, hat eine elektronische Rech- nung viele Vorteile: Effizienz – Elektronische Rechnun- gen lassen sich schnell und einfach archivieren und weiterverarbeiten. Dadurch werden Prozesskosten reduziert, interne Abläufe kön- IM BLICKPUNKT

Seitenübersicht