Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 03_2013

Energie + Service = Mehr Vorteile! Die Immobilienbranche hat spezi- elle Anforderungen beim Thema Energie. Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat ein Energie- und Ser- vicepaket geschnürt, das von der Ener- giebeschaffung über die effiziente und reibungslose Abrechnung bis zur Optimie- rung des Leerstands-Managements reicht. Bei der Energiebeschaffung können Unter- nehmen ihre Bezugsmengen bündeln und werden von MVV Energie bundesweit be- liefert. Wer dabei Strom oder Gas über den Energiefonds von MVV Energie bezieht, kann über die marktorientierte Beschaf- fungsstrategie das Risiko der Preisschwan- kungen am Energiemarkt minimieren – auf Wunsch auch mit grüner Energie. Außer- dem schafft die Bündelung der Energiever- sorgung Synergien in der Verwaltung. Hohes Einsparpotenzial bietet auch die Verwaltung von Immobilien. Experten von MVV Energie bieten für jeden Kunden in- dividuell Rechnungs- und Reporting-Sys- teme mit einheitlichen, stichtagsgenauen Abrechnungszeiträumen und übersicht- lichen Rechnungen an. Darüber profitie- ren Kunden von MVV Energie durch das BK01 immoconnect von automatisiertem Zahlungs- und Buchungsprozessen, die die Betriebskostenabrechnung effizienter und schneller machen. Auch für den Mieterwechsel hat MVV Ener- gie eine passende Lösung. Mit dem Service LEMA von MVV Energie zur Abwicklung des Leerstands lässt sich der Aufwand drastisch reduzieren, denn über ein Portal müssen nur Aus- und Einzüge gemeldet werden, alles Weitere übernimmt das Team Woh- nungswirtschaft. Automatische An- und Ab- meldungen der Energieversorgung und nur noch eine Sammelrechnung vereinfachen die Leerstandsverwaltung nachhaltig. www.mvv-energie.de Neue Fristen und Pflichten bei der Trinkwasseranalyse Für die Kontrolle der Trinkwasserqua- lität in Mehrfamilienhäusern gelten mit der zweiten Novelle der Trinkwasserver- ordnung neue Fristen und Pflichten. Um die Wohnungswirtschaft, Installateure und Labore zu entlasten, wurde der Stichtag für die Erstbeprobung vom 31. Oktober 2012 auf den 31. Dezember 2013 verschoben. Er- neute Engpässe sind jedoch bereits abseh- bar, sobald der neue Stichtag näher rückt. Daher empfiehlt der Essener Energiedienst- leister ista Verwaltern, jetzt die Zeit für eine rechtzeitige Trinkwasseranalyse zu nutzen. Zudem sieht die Novelle eine Verlänge- rung des Prüfintervalls für die orientie- rende Trinkwasseranalyse auf drei Jahre vor. Überdies entfällt die Anzeigepflicht der Trinkwasseranlage beim zuständigen Gesundheitsamt. Eine Meldung der Legi- onellenbelastung an die Behörde ist nur noch bei Überschreiten des technischen Maßnahmenwerts von 100 koloniebil- denden Einheiten (KBE) pro 100 Milliliter Trinkwasser vorgeschrieben. Dann müssen Vermieter allerdings sofort Maßnahmen einleiten. Betroffen von der neuen Verordnung sind die meisten Mehrfamilienhäuser mit zen- traler Trinkwassererwärmung. Um Ver- mieter bei der Umsetzung der Novelle zu unterstützen, bietet ista deutschland- weit Komplettpakete für die fristgerechte Abwicklung an. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Montage der Pro- bennahmestellen über die Probennahme und Analyse in einem akkreditierten La- bor bis hin zur Desinfektion der Anlagen. Ebenfalls dazu gehören sämtliche Mel- de- sowie Informationspflichten und die Archivierung der Daten über zehn Jahre. Die Trinkwasseranalyse kann einfach unter www.ista.de/twabestellen beauftragt werden. ••• PREMIUMPARTNER ••• PREMIUMPARTNER ••• PREMIUMPARTNER ••• PREMIUMPARTNER ••• PREMIUMPARTNER •••

Pages