Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 02_2015

GEBÄUDE & TECHNIK 32 DDIVaktuell 02|15 Sofortmaßnahmen nach Brandschäden ■ Klären Sie mit der Feuerwehr oder Polizei, ob eine Rückkehr in den betroffenen Bereich möglich ist. ■ Leiten Sie verbliebene Rauchgase ins Freie ab (Öffnen von Fenstern, Außentüren, RWA-Anlagen). ■ Nicht betroffene Bereiche gegen Verschleppung von Ruß schützen (Ab- schottung; feuchte Lappen/Fußmatten in Übergangsbereichen auslegen) ■ Halten Sie sich nur so lange wie nötig in betroffenen Räumen auf. ■ Zustand dokumentieren: den Schaden so ausführlich wie möglich ggf. mit Protokoll und Fotos/Video. ■ Nehmen Sie außer den wichtigsten Dokumenten und Wertsachen nur die nötigsten Kleidungsstücke mit. ■ Sichern Sie die Schadenstelle gegen unbefugtes Betreten. ■ Informieren Sie Ihren Versicherer, wenn Sie eine Gebäude- und/ oder Hausratversicherung abgeschlossen haben und besprechen Sie mit ihm die weitere Vorgehensweise. Sofortmaßnahmen nach Wasserschäden ■ Verbleibendes Mobiliar hochstellen und mit Holzklötzen o.ä. aufbocken bzw. aus dem Schadenbereich entfernen. ■ Entfernen Sie nasse Einrichtungsgegenstände, Stoffe/Vorhänge, Teppiche u.a. ■ Nehmen Sie Wasser möglichst sofort vom Fußboden und von Bodenbelägen auf. ■ Gezieltes Bergen und Aussortieren der wichtigsten Dokumente und Akten. ■ Betroffene Dokumente/Akten nicht trennen oder zerlegen, sondern feucht halten. ■ Zustand dokumentieren: den Schaden so ausführlich wie möglich ggf. mit Protokoll und Fotos/Video. ■ Informieren Sie Ihren Versicherer, wenn Sie eine Gebäude- und/ oder Hausratversicherung abgeschlossen haben und besprechen Sie mit ihm die weitere Vorgehensweise. Die Autorin KARIN MOCK-KIEL Key-Account-Managerin BELFOR Deutschland www.belfor.de Plötzlich ist es passiert. Feuer, Wasser oder Naturereignisse richten Schäden an Gebäuden an. Für Immobilienverwalter wirft ein Schadenereignis viele Fragen auf. Melde ich den Schaden der Versicherung? Wenn ja, was ist bei der Schadenmeldung zu beachten? Und welche Maßnahmen sind zur Schadenminderung zu ergreifen? Die Hauptperson in jedem Schadenfall ist natürlich der Betroffene. Bis im Sanie- rungsprozess jedoch der letzte Pinselstrich getan ist, sind noch viele andere Men- schen in die Abwicklung involviert. Sie alle haben unterschiedliche Bedürfnisse, die im Blick zu behalten sind: ■ Betroffene ■ Hausverwalter ■ Eigentümer/Vermieter ■ Bewohner/Mieter ■ Versicherung Ein Schaden ist Schaden genug! Nicht zuletzt um Folgeschäden zu vermeiden, ist bei Brand- und Wasserschäden schnelles Handeln gefragt. Tipps für Sofortmaßnahmen und zur Begrenzung von Folgeschäden. Konzepte speziell für die Immobilien- wirtschaft sollten hier alle relevanten An- forderungen umfassend abdecken und partnerschaftliche Unterstützung bieten, die auch die Befindlichkeiten von Mietern und Eigentümern berücksichtigt. Ein individuell abgestimmtes Sanierungskonzept umfasst auch einen transparenten Zeit- und Kosten-

Seitenübersicht