Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 02_2014

02 | 14  DDIVaktuell  5 Die Kunst, Gutes zu tun Für einen guten Zweck machten die Hausverwaltung I + D Unitas Ver- waltungs GmbH, der VDIV Mitteldeutschland e.V. und der Künstler Michael Fischer-Art in Leipzig gemeinsame Sache. Zum Jahresabschlusstreffen hatte der Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland Mitglieder und Gäste eingeladen und sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Gemälde des Leipziger Malers Michael Fischer-Art sollten die Anwesenden aktiv mit Farbe und Pinsel mitgestalten und anschließend für einen guten Zweck ersteigern. Entstanden ist so ein eindrucksvoll farbenprächtiges Werk. Trotz der Mitwirkung vieler Gäste ty- pisch für den Künstler. Der ist vor allem für seine großflächigen, comicartig bunten und frechen Figuren bekannt, die nicht nur in einigen deutschen Städten, sondern europaweit wie auch in Amerika, Asien und Afrika ganze Häuserfassaden bevölkern. Den Zuschlag für das höchste Gebot erhielt die Leipziger I + D Unitas Verwaltungs GmbH, die sich regelmäßig für soziale Zwecke engagiert. Der gesamte Erlös der Versteigerung wurde dem Kin- derhospiz Bärenherz Leipzig e.V. gespendet. selbst kontrollieren Energiedaten Gemeinsam für die gute Sache: Der Vorstandsvorsitzende des VDIV Mitteldeutschland, Dr. Joachim Näke, mit I + D Unitas Geschäftsführer Reik Westerhoff und dem Künstler Michael Fischer-Art L aut einer im Dezember 2013 durchgeführten repräsentativen Um- frage geht der Trend auch in Deutschland zur internetgestützten Haustechnik. 86 Prozent der Befragten wollen private Energiedaten selbst kontrollieren, so der Stiebel Eltron Energie-Trendmonitor 2014, und befürworten die Verbindung privater Haustechnik mit dem Internet. Knapp drei Viertel würden es begrüßen, beispielsweise den Ener- gieverbrauch in den eigenen vier Wänden über eine Smartphone-App fernsteuern zu können. So genannte Smart-Home-Modelle werden als benutzerfreundlicher eingestuft als herkömmliche Steuerungsanlagen für Hausgeräte wie die Heizung. Steuerliche Änderungen Abzugsfähigkeit von haushalts- nahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Vieles bleibt gleich, doch einiges ist neu: Das Anwendungsschreiben des Bun- desfinanzministeriums vom 10. Januar 2014 bringt für die Praxis beachtenswer- te Neuerungen mit sich. So werden z. B. Neubaumaßnahmen neu definiert, und zwar als „Maßnahmen, die in Zu- sammenhang mit der Errichtung eines Haushalts bis zu dessen Fertigstellung“ anfallen. Dazu gehört auch die Schaf- fung neuer Wohn- und Nutzflächen im vorhandenen Haushalt. Steuerlich begünstigt sind demnach zukünftig bei- spielsweise auch Handwerkerleistungen bei Dachausbauten. Eine Übergangsrege- lung sieht das Schreiben für Schornstein- fegerleistungen vor. Sie können zwar für 2013 noch in voller Höhe abgezogen werden. Seit 2014 muss aber eine Auf- teilung in begünstigte Handwerkerleis- tungen, das sind Kehr-, Reparatur- und Wartungsarbeiten, und nicht begüns- tigte Gutachtertätigkeiten erfolgen, die Messungen, Überprüfungen und Feuer- stättenschauen umfassen. Grundsätzlich vom steuerlichen Abzug ausgeschlossen sind Handwerkerkosten für Baumaßnah- men, wenn diese auch nur in Teilen öf- fentlich gefördert werden.

Seitenübersicht