Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 02_2014

VERWALTUNG & FINANZEN 56 DDIVaktuell 02|14 Die Grün- und Freiflächen einer Wohnanlage gelten weithin als „Visiten- karte“ des Vermieters. Ihre Qualität stellt im regionalen Vergleich ein wichtiges Dif- ferenzierungsmerkmal dar. Der erste Ein- druck entsteht bereits vor dem Betreten der Immobilie und entscheidet oftmals über das Zustandekommen eines Miet- verhältnisses. Vor diesem Hintergrund wird die Bedeutung der Pflege von Au- ßenanlagen im Leistungsspektrum des WEG-Verwalters deutlich. Dabei gewinnt zunehmend auch die Wirtschaftlichkeit an Bedeutung. Die Autorin GABY WILL Die Kommunikations- wissenschaftlerin M.A. ist Bereichsleiterin Kommunika- tion der Vivawest Dienst- leistungen GmbH und der operativen Gesellschaften wie HVG Grünflächenmana- gement GmbH. www.die-gruenflaechen manager.de Vom Rasenschnitt bis zur Verkehrssicherungspflicht Außenanlagen Grünflächenmanagement – worauf es bei Dienstleistern ankommt Die Beauftragung von Leistungen zur Pflege der Außenanlagen geht über den operativen Grünflächenunterhalt mit ef- fizienter Organisation und Durchführung hinaus. Ihr sollte ein strategisches Bewirt- schaftungskonzept zu Grunde liegen, mit solider Kostenkalkulation für die Jahres- Budgetermittlung, leistungsbezogener Abrechnung der Unterhaltsmaßnahmen sowie der Bereitstellung von Auswer- tungstools zur Darstellung aussagefähiger Planungsszenarien. Ganzheitliche Ma- nagementpakete für die Freiflächen- entwicklung und -pflege umfassen nach Möglichkeit die Bestandsaufnahme und -bewertung, Vorschläge zur Prozessop- timierung, natürlich die Ausführung und ihre Dokumentation in einem digitalen System. Kompetente Planung umfasst neben in- dividuellen Konzepten für Neu- und Be- standsimmobilien auch die kontinuierliche Beratung zur Entwicklung von Freiflächen im Sinne eines kosteneffizienten Unter- halts, der die Attraktivität von Wohnan- lagen steigert. Zum klassischen Portfolio gehören die Pflege von Rabatten, Beeten, Ziersträuchern und Gehölzen sowie das regelmäßige Mähen von Rasenflächen. Darüber hinaus geht es um die Beseiti- gung des unerwünschten Aufwuchs von Grauflächen, das Kehren von Straßen, Fahr- und Gehwegen und die Reinigung von Sonderflächen wie Dächern, Becken und Teichanlagen. Spezialisierte Unter- nehmen bieten hier Service-Module an, die genau auf die jeweilige Funktion und Ausgestaltung der Grün- und Freiflächen zugeschnitten sind. Sie verbinden eindeu- tig definierte Pflegeleitbilder und Leis- tungspakete. So lässt sich ganz einfach vereinbaren, wie häufig z.B. Laub entfernt oder Bäume ausgelichtet werden. Haftungsrechtlich relevant – die Verkehrssicherung In Zusammenhang mit der Pflege von Außenanlagen setzt die Verkehrssiche- rungspflicht des Eigentümers noch ein- mal einen deutlichen Schwerpunkt für die Beurteilung von Leistungen beauftragter Unternehmen. Hier liegt das Augenmerk auf den rechtlichen Rahmenbedingun- gen, die Eigentümer nicht nur für die Ver- kehrssicherheit ihrer Gebäude, sondern auch der zugehörigen Freiflächen haftbar machen. Die Vielfalt der damit verbunde- nen Aufgaben und Pflichten erfordern ein professionelles Management, das Maß- nahmen nicht nur gesetzeskonform um- setzt, sondern auch für den Eigentümer rechtssicher dokumentiert. Bezogen auf die Sicherung von Freiflächen und Wegen beinhaltet es die Pflege und regelmäßige Kontrolle von Bäumen sowie den Win- Pflege von Verkehrssicherheit: Eigentümer haften für ihre Gebäude und die Freiflächen. Foto:©psynovec/Shutterstock.com

Seitenübersicht