Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 02_2014

02 | 14  DDIVaktuell  55 Der Autor HENDRIK RATH Der Direktor Ressort Gewerbe/KSH leitet den Bereich Kombinierte Sach-, Glas- und Haftpflicht- Deckungskonzepte, die die DOMCURA AG speziell für Woh- nungsunternehmen und Hausver­ waltungen anbietet. www.domcura-ksh.de Der Versicherungsmakler und der Hausverwalter haben vieles gemein- sam. Sie sind beide der Sachwalter für ihre Kunden. Für Verwalter geht es darum, den Haus- bzw. Wohnungseigentümern den möglichst umfassendsten Versicherungs- schutz zum bestenfalls günstigsten, aber auch gleich bleibenden Kostenbeitrag in Form der Versicherungsprämie zu finden – und im Schadensfall dafür zu sorgen, dass alles schnell und unkompliziert wieder in neuem Glanz erstrahlt. Hier kommt der unabhängige Versicherungsmakler ins Spiel, der mit Sachverstand das passende Versicherungskonzept empfiehlt: inhaltlich und umfänglich mit angemessenem Ver- sicherungsschutz und bei der Regulierung einfach, schnell und leistungsgerecht. Insofern ist der Versicherungsmakler Sach- walter für seinen Kunden, den Hausver- walter, und hat genau das zu erfüllen, was dieser seinen Wohnungseigentümern in Bezug auf den Versicherungsschutz ihres Eigentums gewährleisten sollte, nämlich: 1. umfassenden Versicherungsschutz, der mögliche Schäden vollständig ersetzt, z. B. durch Allgefahrendeckung in ei- nem Rahmenvertrag. 2. einfache Berechnung der Versiche- rungsprämie ohne komplizierte Wert- ermittlung nach Wert 1914 und evtl. jährliche Überprüfungen der Versiche- rungssumme, z. B. durch Wohneinhei- tenmodelle. 3. Sachkunde in der Wohnungswirtschaft mit der Vollmacht, so genannte Klein- schäden bis 5.000,– Euro selbstständig zu bearbeiten und für eine schnelle Regulierung sorgen. Bei Großschäden muss eine schnelle Meldung mit dem schnellen Einsatz eines Gutachters ge- paart sein. Bei entsprechender Bevollmachtung zahlt sich die Zusammenarbeit im Schadensfall aus. Der Versicherungsmakler fungiert als Schnittstelle zwischen dem Schadenregu- lierer und dem Geschädigten, kennt die Verträge und spricht zudem die richtige Sprache. So lassen sich Widersprüchlich- keiten vermeiden, Kosten sparen und Regulierungsvorgänge beschleunigen. Unterstützend bieten einige Anbieter transparente Software-Module für die Schadensbearbeitung kostenlos an, so dass die Zusammenarbeit sich in jeder Hinsicht reibungslos gestaltet. Die Risiken für eine versicherte Immobilie reichen von Feuer über Leitungswasser und Sturm bis hin zur Überflutung und Schä- den durch Haustechnik. So vielfältig die Ursachen, so unterschiedlich auch die Scha- denssummen. Nur ein eingespielter Pro- zessablauf – von der Schadensmeldung bis zu den eingeleiteten Maßnahmen – erweist sich erfahrungsgemäß als zielführend. Dies gilt vor allem für Großschäden, die die Be- gutachtung durch einen Sachverständigen erfordern. Die Praxis zeigt, dass der Versi- cherungsmakler für den Hausverwalter im Fall eines Falles der erste Ansprechpartner sein sollte – um ihn als Sachwalter seiner In- teressen zu vertreten und sich für seine Be- lange einzusetzen. Er kommuniziert mit der Gesellschaft, entlastet damit den Verwalter und begleitet ihn im Zuge der Regulierung bis zur Erfüllung der Schadensleistung. Warum die Schadensabwicklung über einen Versicherungsmakler für Hausverwalter Vorteile bringt Im Falle eines Falles Eingespielte Abläufe – von der Schadensmeldung bis zur Regulierung – erweisen sich als zielführend

Seitenübersicht