Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV_02_2013

30 DDIVaktuell 02|13 Die Eigentümerversammlung als Marketinginstrument Die Eigentümerversammlung ist für den Verwalter ein ganz hervorragendes Marketinginstrument. Gelingt es ihm, seine Eigentümer zu begeistern, werden sie ihn weiter empfehlen. Nach wie vor ist die Empfehlung der Neukundenbringer Nummer eins, gefolgt vom Internet. Deshalb sollte der Verwalter jedes Treffen nutzen, um für sich und seine Arbeit zu werben. von Stefan Haase Neukunden gewinnt ein Verwal- ter heute in erster Linie durch persönliche Empfehlung oder über seine Homepage. Weit abgeschlagen sind übrigens Bran- chenbücher wie die Gelben Seiten. Aber was ist mit Bestandskunden, wann hören sie etwas von ihrem Verwalter? Wenn sie das Hausgeld nicht bezahlen, wenn sie sich nicht an die Hausordnung halten oder sonstige Verstöße begehen. Doch diese Briefe begeistern den Kunden in der Regel nicht. Einmal im Jahr kommt dann noch die Ein- ladung zur Eigentümerversammlung samt Abrechnung und Wirtschaftsplan hinzu. Dieses Schreiben erhalten alle Eigentümer, daher ist es unter Marketinggesichtspunk- ten besonders wichtig. Auch der Eigentü- mer, der noch nie zu einer Versammlung erschienen ist, kann durch entsprechende Schriftstücke vom Verwalter begeistert sein und ihn weiter empfehlen. Tue Gutes und rede darüber Beginnen Sie daher frühzeitig mit der Pla- nung der Versammlungssaison, denn frei nach Sepp Herberger ist nach der Eigen- tümerversammlung vor der Eigentümer- versammlung. Eine langfristige Planung ist unerlässlich. Mit einbezogen werden sollten die Jahresabrechnung, der Wirt- schaftsplan, eine Bedarfsermittlung (durch Begehung der Wohnanlage), ein Beirats- treffen und das unterjährige Sammeln von Material. Auch die Gestaltung der Tages- ordnung kann als Marketingmaßnahme gesehen werden. Die Tagesordnung muss nicht zwingend bei jedem Verwalter gleich aussehen, aber sie muss einfach, verständ- lich und leicht zu Händeln sein und eine individuelle Note haben, damit Sie sich von der Konkurrenz absetzen. Wie kann eine Muster-Tagesordnung aussehen? Mustertagesordnung für 2013: 1. Eröffnung, Begrüßung 2. Bericht der Verwaltung 3. Beschluss über die Abrechnung 2012 4. Beschluss über den Wirtschaftsplan 2013 5. Entlastung von Verwaltung und Beirat 6. Sonderthema 7. weitere TOPs 8. Termin ETV 2014 Erster wichtiger Tagesordnungspunkt ist der Bericht der Verwaltung. Tue Gutes und rede darüber. Vieles von dem was der Verwalter tut, bekommt der einzelne Ei- gentümer gar nicht mit. Sie können sich für eine Eigentümergemeinschaft ver- waltungstechnisch sehr stark engagieren, und trotzdem merkt es niemand. Gehen Foto:©YuriArcurs/Shutterstock.com Die Eigentümerversamm- lung ist für den Verwalter eine der wenigen Mög- lichkeiten, sich und seine Arbeit zu präsentieren.

Pages