Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV_02_2013

02|13 DDIVaktuell 1 EDITORIAL das neue Jahr hat spannend begonnen. Ich persönlich war gespannt, die erste Ausgabe von DDIVaktuell endlich in den Händen zu halten. Nach monatelangen Vorbereitun- gen und Planungen war die Spannung groß: Wird alles klappen, wie kommt das Magazin an? Es hat geklappt und Sie halten nun das zweite Heft in Ihren Händen. Auf unseren Erstling haben wir sehr viele Reaktionen erhalten. Das freut mich besonders. Denn DDIVaktuell soll Ihre Interessen als Immo- bilienverwalter vertreten. Und das geht nur, wenn wir Feedback bekommen. Lob und Glückwünsche sind natürlich schön für die Seele, aber wichtig sind auch kritische Anmerkungen. Auch solche Anregungen haben wir bekommen, im Redaktionsteam diskutiert und einige davon in dieses Heft mit einfließen lassen. Uns als Verwalter steht wieder ein spannen- des Jahr bevor. Jeder steht vor einem Berg von Arbeit, plant seine Eigentümerversamm- lungen und Sie stecken mit Sicherheit schon mitten in der Versammlungssaison. Die erste Ausgabe von DDIVaktuell haben wir der Ab- rechnung gewidmet, die zweite der Eigentü- merversammlung. Sie ist wieder gespickt mit vielen Tipps und praktischen Hinweisen für die tägliche Arbeit. Betrachten Sie die Eigentümerversammlung einmal nicht als Pflichtveranstaltung, die der Gesetzgeber vorschreibt, sondern als Marketingveranstaltung für Sie und Ihren Berufsstand. Kennen Sie die Frage aus dem persönlichen Freundeskreis: „Hausverwalter oder Hausmeister – was ist da eigentlich der Unterschied?“ Sie fangen an zu erklären und bei Worten wie WEG-Verwaltung sehen Sie die nächsten Fragenzeichen beim Gesprächs- partner. Irgendwann kommt ein „ach ja, das haben wir auch bei unserer Eigentumswoh- nung …“. Viele Gespräche verlaufen aber auch anders, weil der Gesprächspartner un- seren Berufsstand gar nicht kennt oder völlig falsche Vorstellungen davon hat. Henry Ford sagte einmal: „Um Erfolg zu ha- ben, musst du den Standpunkt des anderen annehmen und die Dinge mit seinen Augen betrachten.“ Beherzigen Sie diese Worte. Das wird Ihnen vieles einfacher machen in der Beschlussfassung oder beim Gewinnen neuer Kunden. Bauen Sie in ihre alltägliche Berufspraxis auch das Werben für unseren Berufsstand mit ein, zum Beispiel auf Eigen- tümerversammlungen. Das bringt uns allen etwas. Übernehmen Sie das Werben auf Kundenseite, der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter übernimmt diese Ar- beit im politischen Umfeld – mit wachsen- dem Erfolg. Ein ganz besonders persönliches Anliegen sind mir dabei Erleichterungen für unsere alltägliche Praxis. Rahmenbedingun- gen wie die Mietrechtsnovelle und die Ener- gieeinsparverordnung sind wichtig – doch hier spielen viele auf der Klaviatur. Andere philosophieren nur über Werte, die Sie lei- der selbst nicht einhalten. Wir nicht! Begleiten Sie uns weiterhin auf diesem Weg – auch mit Ihrer Meinung! Und weiterhin gilt: Wir lieben Feedback und sind für Sie da. Doch nun viel Spaß beim Lesen. Ihr Steffen Haase Chefredakteur Liebe Leserin, lieber Leser,

Pages