Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 01_2015

GEBÄUDE & TECHNIK 44 DDIVaktuell 01|15 Besseres Licht: mehr Sicherheit und weniger Kosten Investitionen in energieeffiziente Beleuchtung lohnen sich – für Mieter, Eigentümer und die Umwelt. Monochromes Schummerlicht im Hauseingang, zu hohe Stromkosten im Mietshaus? In vielen Wohn- und Gewerbe- immobilien ist die Beleuchtung indes mehr als ein Jahrzehnt alt. Diese alten Anlagen ■ verbrauchen zu viel Energie, ■ treiben die Stromkosten in die Höhe, ■ entsprechen häufig nicht mehr den aktuellen Effizienzvorgaben, ■ erfordern relativ hohen Wartungs- aufwand ■ und bieten häufig nur schlechte Beleuchtungsqualität, z.B. durch Verschmutzung oder unzureichen- de Entblendung. Alte Beleuchtungstechnik verträgt sich somit kaum mit den aktuellen Anforde- rungen an Lichtqualität und Effizienz. Die Vorgaben wurden durch die Energieein- sparverordnung 2014 nochmals deutlich verschärft. Nicht zuletzt sind auch die stetig steigenden Strompreise ein guter Grund für Vermieter und Verwalter, den Verbrauch so weit wie möglich zu senken. Einsparungen bis zu 80 Prozent Zwar benötigt die Beleuchtung weniger Energie als Heizung und Warmwasser. Doch lassen sich hier mit vergleichsweise gerin- gem Aufwand hohe Einsparungen erzielen. Zu einer effizienten Beleuchtung gehö- ren sparsame Lichtquellen, optimierte Betriebsgeräte und Qualitätsleuchten mit hohem Wirkungsgrad. Mit elektroni- schem Lichtmanagement – sinnvoll etwa in Treppenhaus oder Tiefgarage – sinkt der Stromverbrauch nochmals deutlich. Ein Beispiel: Wird eine alte Beleuchtungs- anlage aus den 70er-Jahren mit effizien- ten T5-Leuchtstofflampen und modernen Leuchten saniert, spart dies bereits rund 55 Prozent Energie. Noch besser sieht die Bilanz aus, wenn Bausteine des modernen Lichtmanagements eingesetzt werden: Lichtsteuerungen nach Anwesenheit und Tageslicht in Kombination mit aktuellen LED-Leuchten senken den Stromver- brauch um etwa 80 Prozent. Da die Betriebskosten der Beleuchtung (Stromverbrauch und Wartung) heute rund 90 Prozent der Gesamtkosten ausmachen, rechnet sich ein Wechsel zu effizienter Lichttechnik häufig schon innerhalb weni- ger Jahre. Gleichzeitig profitieren Mieter und Besucher von besserer Lichtqualität, die auch so manche Immobilie optisch bes- ser dastehen lässt. Effiziente Lichtquellen Die einfachste Form der Sanierung besteht darin, vorhandene Leuchten mit neuen, effizienteren Lichtquellen auszurüsten. Ein Wechsel ist immer dann richtig, wenn Lam- pen ausgefallen sind, flackern oder schlecht starten. LEDs erreichen heute Effizienzwer- te wie Leuchtstofflampen und sind in vielen Anwendungen im Innen- und Außenbe- reich im Einsatz. Dabei halten sie viele Jah- re, was zusätzlich Kosten für Wartung und Lampenersatz senkt. Die beste Wahl sind dabei stets komplette LED-Leuchten. Hier sind alle Kom- ponenten per- fekt aufeinander abgestimmt, so dass Effizienz und Lebensdau- er vor allem bei Qualitätsleuch- ten überzeugen. LED-Leuchtmit- tel allein errei- chen zwar nicht die Langlebigkeit auf LED ausge- legter Leuchten, können aber für den Austausch alter Lichtquel- Die Autorin MONIKA SCHÄFER-FEIL Pressestelle licht.de, eine Brancheninitiative von ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. www.licht.de Die Sanierung einer alten Beleuchtungsanlage spart viel Energie und sorgt für mehr Lichtkomfort.

Seitenübersicht