Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 01_2014

Verbandsjustiziar mit neuer Kanzlei Ab 1. Januar 2014 steht Rechtsanwalt Ste- phan Volpp Mitgliedern des VDIV Baden- Württemberg von der neu gegründeten Kanzlei Rechtsanwälte Dr. Kehl, Fuhrmann, Hezinger & Volpp aus zur Verfügung. Die für VDIV Baden-Württemberg Mitglieder kostenlose telefonische Beratung in Fragen des Wohnungseigentumsrechts, des Mietrechts und des privaten Baurechts ist zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen: Telefon: 0711-252730. www.kfhv-anwaelte.de Etabliertes Berlin-Brandenburger Verwalterforum wieder ein voller Erfolg VDIV Berlin-Brandenburg Für die Immobilienverwalter in Ber- lin und Brandenburg sowie die koope- rierenden Firmenvertreter ist der Besuch des fachlich anerkannten Berlin-Bran- denburger Verwalterforums inzwischen gute Tradition. Auch in seiner 4. Auflage bot es den mehr als 100 Teilnehmern am 12. November 2013 aktuelle und brisan- te Themen der Immobilienwirtschaft. Am schon bewährten Ort, dem Ludwig- Erhard-Haus in der Mitte Berlins, unweit des Zoologischen Gartens, war es dem Verbandsvorstand gemeinsam mit dem Unternehmen Techem als Mitveranstalter erneut gelungen, kompetente Referenten für vielfältige Themenfelder der Branche zu gewinnen. Erfolgreiche Kooperation mit Techem Einleitend betonte die Vorstandsvorsitzen- de Sylvia Pruß die wachsende Bedeutung von Fachtagungen in der Immobilienver- waltung und ihre positive Auswirkung auf die Mitgliederzahlen der Verbände. In ihrem Kommentar zu den Ergebnissen des Zensus 2011 hob sie den bundesweit mit 25 Prozent hohen Wohneigentum- santeil hervor. Mit Bezug auf das aktuel- le Branchenbarometer des DDIV, einer Befragung von 200 Mitgliedsunterneh- men, stellte sie die regionale Ver- ankerung der Unternehmen, die GmbH als häufigste Form der Unternehmensorganisation sowie die Spezialisierung auf die WEG- Verwaltung heraus und betonte die vielfältigen rechtlichen und technischen Herausforderungen für Immobilienverwalter. Diesem Punkt trugen auch die Schwer- punktthemen des Verwalterfo- rums Rechnung. Berufliche Qualifikation des Verwalters im Fokus In einem Grußwort informierte Dr. Jan- Marco Luczak, MdB und Mietrechtsex- perte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, über die aktuellen politischen Entwicklun- gen in der Immobilienwirtschaft und hob dabei die Bedeutung der beruflichen Qua- lifikation für Verwalter hervor. Im ersten Beitrag referierte Rechtsanwalt Uwe Wan- derer über aktuelle Rechtsprechungen des BGH und ihre Auswirkungen für WEG- Verwalter, wobei das Thema „Schäden an Versorgungsleitungen“ auf besonderes Interesse stieß. Martin Kaßler, Geschäfts- führer des DDIV, widmete sich höchst aktuell der Berufspolitik. Mit seinem Bei- trag unter dem Titel „Von der Kreisklasse in die Bundesliga“ forderte er die klare Regulierung des Berufsbildes Immobilien- verwalter durch Ausbildungsverbände und Gesetzgebung. Bisher fehlt es an bundesweit definierten Ausbildungs- und Zugangsvoraussetzungen, was mittelfristig zu Engpässen beim qualifizierten Nach- wuchs führen könnte und insofern die Aufwertung des Berufstandes zwingend notwendig macht. Der DDIV sieht hier eine seiner dringlichsten Aufgaben. Als erfreulich bezeichnete Kaßler die zuneh- mende Einflussnahme des Verbandes auf wohnungspolitische Entscheidungen, z.B. bei der Verlängerung der Legionellen-Be- probungsfrist auf drei Jahre und der Ver- hinderung von Verschärfungen der EnEV. Den Vortrag zur WEG-Rechtsprechung er- gänzend informierte Rechtsanwältin Ruth Breiholdt über aktuelle BGH-Urteile zum Mietrecht, unter anderem zu Fragen der Tierhaltung in Mietwohnungen. Verbandsjustiziar Stephan Volpp

Seitenübersicht