Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 01_2014

VERWALTUNG & FINANZEN 52 DDIVaktuell 01|14 Transparenz schaffen – Kompetenz beweisen – Vertrauen bilden So gehen Sie bestens gerüstet ins Bankengespräch. Die zielgerichtete Vorbereitung ist einer der wesentli- chen Erfolgsfaktoren für den erfolgreichen Verlauf eines Banken- gesprächs. Je besser Sie vorbereitet sind, desto besser stehen die Chancen, eigene Interessen durchzusetzen. Neben den aktuellen Informationen zur Unternehmenssituation sollten auch anstehen- de betriebsrelevante Ereignisse und Veränderungen angesprochen werden. Mit dem Bankengespräch verfolgen Unternehmen insbesondere ein Ziel: Vertrauen in das Unternehmen und sein Management zu bilden. Es ist die elementare Grundlage der Geschäftsbeziehung zwischen Bank und Unternehmen, und das Bankengespräch bie- tet die große Chance, eine Vertrauensbeziehung noch zu stärken. Vertrauen lässt sich durch Transparenz über die aktuelle Unter- nehmenssituation sowie die zukünftige Entwicklung herstellen. Im Vordergrund stehen hierbei verlässliche und aussagekräftige Zahlen zur finanziellen Situation. Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten lässt sich Vertrauen auch dadurch gewinnen, Der Autor TORSTEN ADAM Geschäftsführer der ARTEMIS Group, die mittelständische Unternehmen bei Finanzierungen, Transaktionen und allen kaufmännischen Fragestellungen vor, während und nach sol- chen Vorhaben – insbesondere im Bereich Immobilien – berät. www.artemis-group.com dass neben einer offenen Kommunikation klare Maßnahmen zur Verbesserung der Ertrags- oder Liquiditätslage definiert und um- gesetzt werden. Tipps zur Vorbereitung: Das sollten Sie beachten Vereinbaren Sie den Gesprächstermin rechtzeitig. Bereiten Sie sich professionell und umfassend auf das Gespräch vor.  Behalten Sie das Ziel des Gesprächs vor Augen.  Treten Sie selbstsicher und beharrlich auf.  Sprechen Sie von sich aus das Thema öffentliche Fördermittel an.  Überlegen Sie, welche Sicherheiten Sie für einen Kredit anbieten können. Gut vorbereitet heißt: nicht mit leeren Händen Ein Bankengespräch zielt in der Regel darauf ab, die Kreditwür- digkeit zu untermauern, sie noch zu erhöhen oder – ganz konkret einen Kredit bewilligt zu bekommen. Eine professionell erstellte Bankenpräsentation darf dann nicht fehlen. Sie sollte im Wesent- lichen Folgendes enthalten:  Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des letzten Geschäftsjahres  Aktuelle Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)  Kurz- und mittelfristige Unternehmensplanung  Darstellung wesentlicher Entwicklungen im Unternehmen  Erklärung von Abweichungen zur Planung  Aussagen zur Marktentwicklung und Positionierung am Markt Sollte eine negative Unternehmensentwicklung aufgetreten sein, empfiehlt es sich, zusätzlich folgende Punkte aufzubereiten:  Ursachen für die negative Entwicklung  eingeleitete Maßnahmen  Roadmap zur Umsetzung der Maßnahmen Die Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage umfasst idealerweise nicht nur die aktuellen Zahlen, sondern auch die Zah- len der letzten beiden Jahre. Darüber hinaus sollten die wesentli- chen Bilanz- und GuV-Positionen erörtert werden. Zur kurz- und mittelfristigen Unternehmensplanung gehören idealerweise eine

Seitenübersicht