Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DDIV 01_2013

1 | 13 DDIVaktuell 55 Der zweite Platz für die Jungen Wilden Mit dem Projekt der „Jungen Wilden“ konnte die Bayerische Hausbau Immobilien Management den zweiten Platz beim Wettbewerb Immobilienverwalter des Jahres 2012 belegen. Die Gruppe bietet Nachwuchskräften im Unternehmen eine gute Möglichkeit, um auf unkonventionellen Wegen neue Themen zu erarbeiten. „Der Preis des DDIV beweist, dass sich die Jungen Wilden in den letzten zwei Jahren bewährt haben“, sagt Michael Wintzer, Geschäftsführer der Bayeri­ schen Hausbau Immobilien Management, stolz. Mit der Gründung der Projektgruppe im Februar 2010 hat die Bayerische Hausbau ihren engagierten und qualifizier­ ten Nachwuchskräften eine echte berufliche Perspektive auf allen Hierarchieebenen geboten. Über einen Zeitraum von zwei Jahren konnten die Jungen Wilden in selbststän­ diger Arbeit verantwortliches Handeln erlernen, aktuelle Themen wie Social Media oder E­Concierge diskutieren und die Ergebnisse in Berichten für das gesamte Team auf­ arbeiten. Neben der fachlichen Zusammenarbeit finden regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen statt, mit denen die Fach­ und Sozialkompetenz gefördert wird. Ziel der Aktion war es, die jüngeren Mitarbeiter der Un­ ternehmensgruppe – die Altersgrenze liegt bei 33 Jahren – aus unterschiedlichen Bereichen außerhalb des Tagesge­ schäfts zusammenzuführen. Die Nachwuchskräfte sollen gemeinsam Themen bearbeiten, die für das Unternehmen wichtig sind oder werden können. Bereits der Schritt in die Gruppe war eine Auszeichnung. Die Führungskräfte aus den einzelnen Bereichen schlugen geeignete Kandida­ ten vor. Wer sich am Ende zu den Jungen Wilden zählen durfte, entschied die Geschäftsführung. Marktlücke E-Concierge Ein aktuelles Projekt des aktiven Nachwuchses ist zum Bei­ spiel die Entwicklung des E­Concierge. Das Projektteam entdeckte eine Marktlücke. Seit immer mehr Produkte im Internet gekauft werden, hat sich die Zahl der verschickten Pakete vervielfacht. Mehr als 6,5 Millionen davon werden täglich verschickt – und müssen angenommen werden. Viele Mieter und selbstnutzende Eigentümer sind tagsüber jedoch nicht zuhause. Die Sendungen müssen umständlich nach Feierabend beim Paketdienst abgeholt werden. Damit wollen die Jungen Wilden Schluss machen und arbeiten derzeit an der Umsetzung des Projekts. In Wohnanlagen soll eine elektronische Schließfachanlage, der so genannte E­Concierge, installiert werden. Sie er­ möglicht es den Hausbewohnern, ihre Pakete entgegenzu­ nehmen, ohne anwesend sein zu müssen. Die Lieferanten erhalten nach einer Registrierung durch die Bayerische Hausbau Immobilien Management dafür eine Zugangsbe­ rechtigung. Die Bewohner werden per SMS oder E­Mail über den Eingang der Ware informiert und können sich diese zu einem beliebigen Zeitpunkt abholen. Testversio­ nen wird es in zwei derzeit im Bau befindlichen Münchner Wohnobjekten der Bayerischen Hausbau geben. Der erste E­Concierge wird zur Fertigstellung der Wohnanlage Am Luitpoldpark, voraussichtlich Ende 2013, in Betrieb gehen. Platz 2von links: Martin Kaßler, Graziella Treffler (Astra Deutschland) und Wolfgang D. Heckeler (rechts) mit dem Preisträger Michael Wintzer, Geschäftsführer der Bayerischen Hausbau Immobilien Management Platz 2

Pages