Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bildungspraxis 02_2016

Ausbilder und Dozenten wissen, dass das Prüfen und Bewerten von Leistungen echte Knochenarbeit ist. Prüfungsfragen ausdenken, Inhalte abstimmen, stundenlan- ges Korrigieren, unleserliche Handschriften entziffern und immer wieder hoffen, dass sich keine Fehler in die Aufgabenstellung eingeschlichen haben. Innovative e-Prü- fungssysteme deutscher Start-up-Unterneh- men sollen jetzt Abhilfe schaffen. e-Prüfungen verringern den Arbeitsaufwand „Wer auf Cloud-basierte e-Prüfungskonzepte setzt, kann von der Klausurerstellung bis zur Korrektur nicht selten 40 bis 90 Prozent Zeitersparnis realisieren“, weiß Dr. Jonas vor dem Esche, Business Developer bei IQUL, dem Institut für Qualitätsmanagement in der universitären Lehre, zu berichten. Das junge Unternehmen aus NRW entwickelt seit einigen Jahren erfolgreich e-Prüfungsplatt- formen für Bildungseinrichtungen und ist inzwischen in Deutschland zu einem der Vor- reiter in Sachen e-Assessment avanciert. „Das Geheimnis liegt dabei in der Kollaboration und in der Wiederverwendbarkeit von Prü- fungsfragen“, meint Dr. vor dem Esche. Eine gemeinsame Datenbank ermöglicht es allen Mitarbeitern einer Bildungseinrichtung, auf einen gemeinsamen Fragenpool zuzugreifen. Das spart Zeit und Mühe. Die meisten Prü- fungsfragen lassen sich zudem automatisch auswerten oder mittels schlauer Werkzeuge deutlich schneller manuell korrigieren. Prüfungsqualität wird immer wichtiger Besonders in anspruchsvollen Aus- und Weiterbildungsberufen werden zunehmend hohe Anforderungen an die Prüfungsqua- lität gestellt: effektive Fragen, Prüfungs- gerechtigkeit, Vergleichbarkeit. Auch hier bieten e-Prüfungen einen deutlichen Vorteil. Da alle Prüfungsdaten digital sind, stehen dank intelligenter Algorithmen automatisch umfangreiche und praxistaugliche Statis- tiken zur Verfügung. Sie zeigen beispiels- weise, ob eine Prüfungsfrage leicht oder schwer war, ob das gewünschte Wissen richtig abgefragt werden konnte und ob die einzelnen Antworten trennscharf formuliert wurden. Ein Prüfer kann dadurch schnell und einfach gute Fragen identifizieren und diese in neuen Prüfungen wieder verwen- den. „Viele unserer Kunden setzen vor der ersten Verwendung einer Frage zudem auf ein internes Review-Verfahren“, meint vor dem Esche. Dazu wählt die Prüfungsplatt- form zu jeder neuen Prüfungsfrage automa- tisch passende Kollegen aus dem Team aus, welche Frage und Lösung kritisch beleuch- ten, kommentieren und final begutachten. Fehlende IT-Infrastruktur kann gemietet werden Warum sind digitale Prüfungen trotz ihrer Vorteile noch nicht so weit verbreitet? „Größte Herausforderung der e-Prüfung ist die Verfügbarkeit von geeigneten Prüfungs- rechnern“, so Prof. Dr. Jan Ehlers von der Uni Witten/Herdecke. „Für eine rechtssichere e-Prüfung können nicht einfach die Laptops der Studenten und Azubis verwendet wer- den“, warnt der e-Prüfungsexperte. Eine e-Prüfung verlangt gleiche Prüfungs-IT für jeden Prüfling und außerdem ein komplexes System, das Manipulationsversuche verläss- lich unterbindet. Problem: Solche Compu- ter-Pools sind kostspielig in Anschaffung und Wartung. Die Firma IQUL bietet daher als eine der ersten Firmen e-Prüfungen als Dienstleistung mit einem mobilen Prüfungs- system an. Wer digital prüfen will, bucht einfach ein Komplettpaket, und binnen einer Stunde verwandelt das Prüfungsteam des Anbieters jeden Unterrichtsraum in ein mobiles Computer-Labor inklusive Prüfungs- rechnern, Server und Hochsicherheits-WLAN. e-Prüfungen optimieren auch die praktische Prüfung Auch praktische Prüfungen können digital unterstützt werden. Dann ersetzen ver- bindliche, einheitliche Prüfungschecklisten und striktes Zeitmanagement individuel- le Prüfungsabläufe. Die Prüfer bewerten die Prüflinge anhand klarer Kriterien und geben die Daten noch während der Prüfung mit Tablet-PCs ein. Das System sammelt die Daten und ermittelt automatisch die Gesamtnote. Das erhöht die Objektivität und Prüfungsgerechtigkeit. Kontakt: IQUL GmbH | Dr. Jonas vor dem Esche Tel.: +49 2204 585-0 jonas.vordemesche@iqul.de www.iqul.de Uni Witten/Herdecke | Prof. Dr. Jan Ehlers Tel.: +49 2302 926-786 jan.ehlers@uni-wh.de Anzeige Der e-Prüfung gehört die Zukunft Innovative Prüfungssysteme deutscher Start-ups verbessern die Prüfungsqualität und senken den Arbeitsaufwand. Tel.: +492204585-0 Tel.: +492302926-786

Seitenübersicht