Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bildungspraxis 02_2016

›› BILDUNGSPRAXIS – 02/2016 | 25 Anzeige_MLLabs_Final_Pfade.indd 1 18.04.2016 10 Weitere Informationen unter www.certqua.de CERTQUA-Seminare vermitteln Ihnen das nötige Know-how QM-Basisseminare Rund um DIN ISO 9001 und ISO 29990 Wissenswertes zur AZAV- Träger- und Maßnahmenzulassung Rechtsseminare Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte des Bildungsmanagements Machen Sie Qualitätsmanagement in Ihrer Bildungsorganisation zu Ihrem Projekt! solche mit der Sportart verwobene „Ausbildung im Beruf“ ist deutschlandweit einzigartig. Bei der Gestal- tung der Ausbildung gab es einige Herausforderungen zu meistern: Wie organisiert man eine berufsintegrierte Ausbildung, bei der ein Treffen nur zweimal im Jahr mög- lich ist, weil die Lerner in ganz Deutschland verteilt sind? Wie sorgt man dafür, dass Online-Lernen motivierend, sportspezifisch und intensiv abläuft? Wie können sich alle Beteiligten einbringen und austauschen? Die Suche nach Antworten führte dabei zu den Konzepten „Blended Learning“ und „Social Video Learning“. Standortunabhängiger Austausch durch Blended Learning Das mediendidaktische Konzept der Nachwuchstrai­ nerausbildung orientiert sich am Konzept des gemäßigten Konstruktivismus. Das bedeutet: Wissen wird nicht vom Lehrenden zum Lernenden transportiert, sondern auf der Grundlage des persönlichen Vorwissens und den jeweili- gen Situationsbedingungen von den Beteiligten „ko-kons- truiert“ – also gemeinsam gebildet. Methodisch wird die- ses Lehr-Lern-Verständnis durch spezielle Lernwerkzeuge aus dem Umfeld des Web 2.0 wie Videokommentierung, Blogbeiträge, Concept-Maps oder E-Portfolios umgesetzt. Wie bei allen Berufsausbildungen besteht die didaktische Herausforderung darin, Berufspraxis und Schulungs- phasen zeitlich zu verbinden und inhaltlich zu koppeln. Diese „Gleichzeitigkeit“ von Praxis- und Bildungsarbeit wird in der Nachwuchstrainerausbildung durch eine Blended-Learning-Architektur erzielt. Das heißt: Die Trainertalente bereiten sich während eines Halbjahres durch Online-Phasen intensiv auf die mehrtägigen Prä- senztermine im August und Januar vor. Danach werden diese trotz des räumlichen Abstands mit allen Beteilig- ten nachbereitet. Bei den Aufgaben in den Online-Phasen steht im Vordergrund, dass sie konkret im Berufsleben umgesetzt werden können. Kontinuierliches Lernen in Online-Phasen Während der Online-Phasen kommt der „edubreak SPORTCAMPUS“, eine vom Unternehmen Ghostthin- ker speziell für den Sport entwickelte Online-Lernum- gebung, zum Einsatz. Die Online-Lernplattform ist in Themenmodule wie Gruppentaktik oder Grundtech- niken aufgeteilt, in denen Aufgaben bearbeitet werden. Sie erlaubt das Einbinden von Bildern und Videos, die von allen Nutzern markiert und kommentiert werden können. In Kleingruppen von sechs bis acht Personen werden die Nachwuchstrainer anhand konkreter Anzeige_MLLabs_Final_Pfade.indd 118.04.201610

Seitenübersicht