Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bildungspraxis 02_2016

24 | ›› BILDUNGSPRAXIS – 02/2016 AUSBILDUNG Ins Netz Seit 2013 bilden die Basketball Bundesligen ihre Nachwuchstrainer berufsbegleitend aus. Dabei greifen sie auf „Blended Learning“ und „Social Video Learning“ zurück – interaktives Lernen per Video. Ein Praxisbericht. Text Florian Gut Wer in Deutschland auf die Frage nach seiner Tätigkeit „Basketballtrainer“ antwortet, wird meistens als nächstes gefragt: Und was hast du gelernt? In der allgemeinen Vorstellung ist Sport – und das betrifft insbesondere Nachwuchstrainer – sehr stark mit Ehrenamt verbunden. In den letzten Jahren hat sich hier jedoch einiges verändert. Beim Basketball beispielsweise sind FLORIAN GUT Basketballtrainer, 27 Jahre, ist bei der Beko Basketball Bundesliga für Nach- wuchsentwicklung zuständig. Er leitet das Nachwuchstrainer-Ausbildungs- programm der Basketball Bundesligen (BBL und 2. Basketball Bundesliga). die 18 Erstligaklubs seit Jahren verpflichtet, mindestens zwei Nachwuchstrainer in Vollzeit zu beschäftigen. Ab dem Sommer 2016 erhöht sich diese Vorgabe sogar um eine weite- re hauptamtliche Stelle pro Klub. Ausbildung im Beruf „Trainer“ Diese Veränderungen bedeuten eine große Herausforderung für die Aus- und Weiterbildung von Trainern. Nötig wird eine zielgerichtete Berufsausbildung, die auf die verant- wortungsvolle Aufgabe vorbereitet, Nachwuchssportler zu Spitzenathleten zu entwickeln. Um dem Wandel gerecht zu werden, haben sich die Basket- ball Bundesligen bei der Ausbildung ihrer Trainer für ein mehrjähriges duales Programm aus Trainertätigkeit im Verein und begleitender Weiterqualifizierung entschieden. Seit der Gründung 2013 richtet es sich an ambitionierte Nachwuchs- trainer, die hauptamtlich bei Klubs der Basketball Bundesligen arbeiten oder dort ihre berufliche Laufbahn starten und sich über drei Jahre zielgerichtet weiterqualifizieren wollen. Eine Fotos: © Aina Jameela / Shutterstock.com; BBL

Seitenübersicht